28.06.2016, 06:30 Uhr

Ein altes Moor erwacht zu neuem Leben

Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (2.v.l.), Forstamtsleiter Andreas Wildauer, Projektleiter Albuin Neuner, Walter Steidl und Simon Lochmann (BBT SE; v.l.) wanderten bei der Eröffnung durch den Waldmoorkomplex Tantegert. (Foto: Kuess)
AMRAS. Der Waldmoorkomplex Tantegert ist ein etwa 1,5 Hektar großes Moorgebiet am Paschberg in Amras. Aufgrund der Nutzung der letzten Jahrzehnte zeigte das Moor deutliche Anzeichen einer Denaturierung, d.h. der wertvolle Naturbestand ging deutlich zurück und war teilweise von Büschen, Schilf und Neophyten überwachsen. Um diesen Biotopkomplex und zugleich Naherholungsraum wieder zu beleben, wurden in den vergangenen Monaten zahlreiche Maßnahmen umgesetzt. Diese wurden vom städtischen Forstamt in Zusammenarbeit mit der Brenner Basistunnel Gesellschaft BBT SE durchgeführt.
„Für die Innsbruckerinnen und Innsbrucker steht das wertvolle Naherholungsgebiet Tantegert mit seinen umliegenden Spazierwegen und Spielplätzen wieder in vollem Umfang zur Verfügung“, erläutert Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer. „Wichtig bei der Umsetzung war der Mehrwert für die Freizeitaktiven und dass dieses alte Moor wieder zu neuem Leben erweckt wird.“

Rundwanderweg um ein Moor mit Aussicht

Der Waldmoorkomplex Tantegert ist für die InnsbruckerInnen durch die gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln und aufgrund des gut ausgebauten Wegenetzes ein attraktives Naherholungsgebiet.
Der ressortzuständige Stadtrat Franz X. Gruber ist begeistert vom Ergebnis: „Die Schaffung eines Rundwanderweges auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität ist eine echte Bereicherung für Erholungssuchende. Ein Steg führt über das Moor, damit die dort lebende Tier- und Pflanzenwelt und die Entwicklung des Moores aus der Nähe beobachtet werden kann.“
Neben der Revitalisierung des Moores und der Installation des Rundwanderweges wurden als Besonderheit 21 verschiedene Bäume im Sinne des „keltischen Baumkreises“ gepflanzt.


Erfolgreiche Zusammenarbeit

Die Revitalisierung des Waldmoors Tantegert zeugt von einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Stadt Innsbruck und der BBT SE. Im Zuge der Umweltverträglichkeitsprüfung für den Bau des Tunnels wurden über 250 verschiedene Ausgleichsmaßnahmen festgelegt, welche im Zusammenhang mit dem Bau stehen und möglichst entlang der Strecke gesetzt werden.
Neben der Renaturierung des Moors Tantegert wurde von der BBT SE gemeinsam mit der Stadt Innsbruck der monotone Nadelwald am Paschberg/ Lanser Kopf durch Laubholzaufforstungen aufgewertet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.