27.07.2016, 17:02 Uhr

Einkaufszentren: Bestürzt über Münchner Attentat

Über Sicherheitskonzepte verfügen alle Innsbrucker Einkaufszentren. Details bleiben aber verständlicherweise geheim. (Foto: Steinlechner)
Entsetzen und Anteilnahme herrscht unter den Innsbrucker Einkaufszentren-Betreibern nach dem Amoklauf von München. "Die Sicherheit unserer Besucher, Mieter und Mitarbeiter hat für uns schon immer hohe Priorität. Wir stehen diesbezüglich auch im regelmäßigen Austausch mit den zuständigen Behörden. Aufgrund der veränderten Sicherheitslage haben wir seit dem Herbst 2015 unsere Vorkehrungen weiter verstärkt", sagt Olivia Sock, Sprecherin des dez. Auch Cyta und Sillpark betonen, ein umfangreiches Sicherheitskonzept zu haben, das jedoch verständlicherweise nicht im Detail veröffentlicht und ständig adaptiert wird. "Dies erfolgt auch in enger Abstimmung mit der Landespolizeidirektion. Wir bitten um Verständnis, wenn wir aus Sicherheitsgründen keine Details publik machen werden", so Kaufhaus-Tyrol-Manager Sebastian Schneemann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.