24.03.2016, 16:29 Uhr

Erst Schreckschhusspistole, dann Pfefferspray

Nach einer verbalen Auseinandersetzung in einer Werkstätte in Innsbruck bedrohte ein 36-jähriger Innsbrucker am 23.03.2016 gegen 17.00 Uhr einen 67-jährigen Pensionisten aus Innsbruck mit einer Schreckschusspistole. In der Folge sprühte er dem Pensionisten den Inhalt eines Pfeffersprays, den er bei sich führte, ins Gesicht. Dieser erlitt dadurch leichte Verletzungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.