11.05.2016, 11:06 Uhr

Informationen zum Pfingstreiseverkehr

Die Polizei informiert über den Pfingstreiseverkehr. (Foto: pixelo)

Sicher unterwegs im Pfingstreiseverkehr - Informationen und Maßnahmen der Tiroler Verkehrspolizei für Freitag den 13.05.2016 bis Pfingstmontag den 16.05.2016.

Reise-, Ausflugs- und Individualverkehr

TIROL. Am bevorstehenden Pfingstwochenende ist auf den meisten Tiroler Durchzugsstraßen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Dadurch wird es auch immer wieder zu Behinderungen kommen.
Betroffen sind vor allem folgende Straßen
  • Inntal- und Brennerautobahn
  • Fernpass- und Reschenstraße
  • Zillertal- und Achenseestraße
  • Loferer Straße zwischen Wörgl und St. Johann

Aufgrund des Feiertags am Pfingstmontag ist auch im Früh- und Vormittagsverkehr am Dienstag nach Pfingsten mit erhöhtem Schwerverkehr auf der Inntal- und Brennerautobahn zu rechnen.

Die Polizei informiert laufend über aktuelle Behinderungen.

Überwachungsmaßnahmen durch die Verkehrspolizei

Gerade einspurige Fahrzeuge wie Motorräder, Mopeds und Fahrräder werden an diesem verlängerten Pfingstwochenende durch die Polizei besonders kontrolliert.
Aber auch der Individual-, Ausflugs- und Reiseverkehr wird besonders überwacht werden. Dies gilt speziell für das Pfingstwochenende von Freitag den 13.05.2016 bis Pfingstmontag den 16.05.2016.

Durch die Überwachung soll in Form von präventiven und repressiven Maßnahmen das Unfallgeschehen möglichst gering gehalten werden.

Zeitraum der Überwachungen

Die Polizei konzentriert ihre Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen vor allem auf die sensiblen Strecken und Zeiten, zu denen sich erfahrungsgemäß besonders viele Verkehrsunfälle ereignen .
Dieser Zeitraum liegt vor allem zwischen 13:00 und 19:00 und in den Nachtzeiten.
Kontrolliert werden vor allem:
  • Geschwindigkeit
  • Sicherheitsabstand
  • Alkohol
  • Unaufmerksamkeit/Ablenkung (durch verbotenes Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung)


Für die Kontrollen verwendet werden alle zur Verfügung stehenden technischen Einsatzmittel wie Radar, Laser, Abstandsmess- und Lärmmessgeräte sowie Zivilstreifenfahrzeuge.

Appell der Tiroler Verkehrspolizei

  • Sicherheitsabstände (50 m) zu den vorausfahrenden Fahrzeugen einhalten
  • Längere Anfahrtszeiten (vor allem auch im Pendlerverkehr am Dienstag) einplanen
  • Rücksichtsvoll und verantwortungsbewusst fahren
  • Geschwindigkeitslimits einhalten
  • Nicht über die eigene Verhältnisse fahren
  • Nicht über die Verkehrsverhältnisse fahren
  • Aufmerksam und konzentriert fahren
  • Keine Telefonate ohne Freisprecheinrichtungen
  • Kein Alkohol am Steuer


Eine Missachtung der bestehenden Vorschriften führt nicht nur zu hohen Geldstrafen, unter Umständen zu Führerscheinentzug und Begleitmaßnahmen, sondern im Falle eines Verkehrsunfalles vielfach auch zu großem Leid bei den Betroffenen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.