09.03.2016, 15:10 Uhr

Mann stach sich das Messer selbst in die Brust

Der Slowake soll sich das Messer selbst in die Brust gerammt haben, um danach um Hilfe zu schreien. (Foto: zeitungsfoto/Liebl)

Nach dem schockierenden Vorfall in der Nacht von Montag auf Dienstag, bei dem ein Mann mit einem Messer in der Brust vorgefunden wurde, gibt es neue Erkenntnisse.

Der 44-jährige Mann aus der Slowakei gestand der Polizei, dass er sich umbringen wollte und deswegen sich das Küchenmesser selbst in die Brust rammte. Die Wahrheit kam mit Hilfe, der in Tschechien lebenden Ehefrau zum Tageslicht. Diese sagte vor der örtlichen Polizei aus, dass sie und ihr Mann in Scheidung stünden und er ihr telefonisch erklärt hätte, dass er sterben wolle. Dafür würde er einen Mann anheuern, der ihn für 100 Euro niederstechen sollte. Bei der Einvernahme mit der Polizei sagte er aber aus, dass er sich selbst verwundet hatte. Das Opfer, der auch der Täter ist, wird wegen Vortäuschens einer mit gerichtlicher Strafe bedrohter Handlung der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.