24.05.2016, 10:43 Uhr

Maria Erlacher und Markus Forster mit dem Jakob Stainer-Preis geehrt

Kulturlandesrätin Beate Palfrader überreichte den Jakob-Stainer-Preis 2016 an das Ehepaar Maria Erlacher und Markus Forster. (Foto: Land Tirol/Pidner)

Das Land Tirol überreicht den Jakob-Stainer-Preis am Montag, 23.05. an Maria Erlacher und Markus Forster für ihre besondere Leistungen auf dem Gebiet der Alten Musik.

TIROL. Am Montag, 23.05.2016 übergab Kulturlandesrätin Beate Palfrader den Jakob-Stainer-Preis 2016 an die Sopranistin Maria Erlacher und den Altisten Markus Forster. Geehrt wurden sie für ihre besonderen Leistungen auf dem Gebiet der alten Musik.

Jakob-Stainer-Preis

Jakob Stainer war ein Tiroler Geigenbauer um 1650. Der Jakob-Stainer-Preis wird alle zwei Jahre für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Alten Musik vergeben. Die Vorschläge für die Preisempfänger stammen vom Kulturbeirat für Musik. Er ist mit 5.100 Euro dotiert. 2016 wurde der Preis des Landes Tirols erstmals seit bestehen an zwei Sänger überreicht. 2014 ging der Preis an den
Organisten und Experten für historischen Instrumentenbau Herbert Kuen. „Die Alte Musik ist Teil unseres kulturellen Erbes. Ihre Pflege und Erschließung liegt dem Land Tirol besonders am Herzen“, so LRin Beate Palfrader.

Maria Erlacher, Sopranistin

  • Maria Erlacher wurde 1977 in München geboren
  • Ausbildung: Klavierdiplomstudium, klassische Gesangsausbildung an der Schola Cantorum in Basel, an der Hochschule für Musik und Theater München und an Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, verschiedene Meisterkurse bei den Kammersängerinnen Elisabeth Schwarzkopf und Brigitte Fassbaender, Intensivkurse für Alte Musik, Aufführungskurse bei Emma Kirkby und Anthony Rooley
  • Beruflicher Werdegang: Ensembles und Barockorchester in ganz Europa wie der Neuen Hofkapelle München, dem L'Orfeo Barockorchester, dem Ensemble Orlando di Lasso oder Solamente Naturali Bratislava, Gastengagements für Barockopern beispielsweise am Prinzregententheater München, den Händelfestspielen Karlsruhe und dem Theater an der Wien. Sie trat in den meisten europäischen Ländern, in Südafrika, Japan und Russland auf.
  • Schwerpunkte: Sopran, frühe Renaissance bis zu modernen Werken, zahlreiche CD- und Rundfunkaufnahmen, zahlreiche Opern
  • Seit 2011 leitet sie die Sologesangsklasse am Tiroler Landeskonservatorium

Markus Forster, Altist

  • Markus Forster, geboren 1970 in Innsbruck,
  • Ausbildung: Wiltener Sängerknaben, Mozarteum Salzburg und Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien
  • Schwerpunkte: Renaissancemusik bis zu zeitgenössischer Musik, Barockmusik
  • Beruflicher Werdegang: Ensemble Unicorn, Auftritte in ganz Europa und im Iran, Zusammenarbeit mit René Clemencic und dem Clemencic Consort
  • Auftritte: u.a. in der Concertgebouw Amsterdam, der Tonhalle Zürich oder dem Berliner Konzerthaus
  • Zusammenarbeit mit führenden Barockensembles wie der Wiener Akademie, dem Capriccio Basel, dem Cantus Köln oder den Deutschen Händel Solisten
  • Forster ist Mitglied der J.S. Bach-Stiftung St. Gallen
  • Markus Forster unterrichtet an der Landesmusikschule Mittelgebirge Gesang, weiters betreut er Studierende am Landeskonservatorium und am Mozarteum


Maria Erlacher und Markus Forster sind verheiratet und treten auch gemeinsam auf. Gemeinsam leiten sie das Ensemble Amarena, das Musik aus Barock, Klassik und Romantik auf historischen Instrumenten auf die Bühne bringt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.