13.07.2016, 12:59 Uhr

Rudis Abrechnung mit der Stadtregierung

Federspiel in seinem Element: Beim "Bürgerforum" hagelte es Attacken gegen die Regierung.

Beim FPÖ-Bürgerforum im Rapoldipark machten viele ihrem Ärger Luft. Das Thema Sicherheit dominierte.

Rudi Federspiel weiß, wie man Nähe und Vertrautheit zu seinem Publikum erzeugt. Der FPÖ-Stadtparteichef veranstaltete am vergangenen Samstag im Innsbrucker Rapoldipark ein "Bürgerforum".


Sicherheit als Hauptthema

Zentrales Thema der Veranstaltung war – wie könnte es bei dem gewählten Ort auch anders sein – Federspiels Lieblingsthema Sicherheit. Etliche Fragen und Wortmeldungen aus dem Publikum (laut FPÖ etwa 250 Personen, die Polizei schätzt 150 Personen) drehten sich daher um die nordafrikanische Suchtgiftszene, die seit einigen Monaten wieder vermehrt im Stadtpark Rapoldi anzutreffen ist.


"Mehr Polizei im Park!"

Einen Umstand, den Federspiel auf "die Untätigkeit" der Stadtregierung zurückführt. Er fordert eine verstärkte Überwachung des Parks mit Polizeistreifen. "Täglich und rund um die Uhr muss die Polizei vor Ort sein. Es geht nicht an, dass sich Familien nicht mehr in diesen Park trauen können", so Federspiel. Aber auch an den Straßenbahnbaustellen und dem Parkraumkonzept ließ der Oppositionsführer kein gutes Haar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.