08.10.2016, 09:30 Uhr

Test: Toyota Hilux 2016

Die große Achs-Verschränkung, manuelle Hinterachssperre, Getriebeuntersetzung und knapp 30 cm Bodenfreiheit machen den Allradler ausgesprochen geländegängig. Zudem gibt es elektronische Helfer wie Bergan- und abfahrhilfe. (Foto: Karl Künstner)

Seit seiner Einführung 1968 wurde der Toyota Hilux weltweit 18 Millionen mal verkauft und gilt als nahezu „unkaputtbar“. Nunmehr schickt sich die achte Generation des Hilux an, das Erbe der Pick-up-Legende anzutreten. Der neue Hilux ist komfortabler, sparsamer und stärker. Toyota hat außerdem bei der Geländegängigkeit und der Zuladung nachgebessert.

An den angebotenen Karosserievarianten ändert sich nichts. Toyota bietet den neuen Hilux als Single Cab, als viersitzigen X-tra Cab und als Double Cab mit fünf Sitzplätzen an. Der neue, noch stabilere Leiterrahmen und der verstärkte Aufbau sollen den guten Ruf des Hilux in puncto Robustheit festigen. Was Hüttenwirte, Jäger, Landwirte und Bauunternehmen auf jeden Fall freuen wird sind die höhere maximale Zuladung von bis zu 1,1 Tonnen und die höhere Anhängerlast. Gebremst kann der Hilux nun bis zu 3,2 Tonnen an den Haken nehmen. Mit Anhänger-Stabilisierungsprogramm und der 1,65 Meter breiten Ladefläche kann der Pick-up sein Image als verlässliches und vielseitiges Arbeitstier weiter ausbauen.

Arbeitstier mit viel Lifestyle

Fahrer und Passagiere überrascht der Hilux mit einem Fahrkomfort wie man ihn aus dem Pkw gewöhnt ist. Dafür sorgen ein schicker Innenraum mit viel Platz. In der Doppelkabine gilt das auch für die bequeme Rückbank. Diese lässt sich geteilt hochklappen, für mehr Stauraum. Mit der neuen Generation zieht auch viel Lifestyle in das Nutzfahrzeug ein. Das beginnt mit einer neuen Formensprache im Frontbereich und setzt sich mit modernen Assistenzsystemen wie dem Safety Sense Sicherheitspaket fort. Bei den Ausstattungsvarianten Active und Lounge ist es serienmäßig an Bord. Das kompakte, übersichtlich gestaltete Cockpit bietet alle Informationen auf einen Blick. Zentrales Bedienelement ist der große Touchscreen in Tablet-Optik an der Mittelkonsole. Etwas ungünstiger, weil recht weit unten, sind die Bedienelemente für den Allradbetrieb positioniert.

Noch besser im Gelände

Im Gelände punktet der Hilux mit seinem zuschaltbaren Allradantrieb. Die manuelle Hinterachssperre und eine große Achsverschränkung erhöhen die Geländetauglichkeit des Pick-ups zusätzlich. Hinzu kommen Bergan- und -abfahrhilfe sowie eine elektronische Traktionskontrolle als praktische Helfer. Sind in einer extremen Situationen viel Gefühl und/oder viel Kraft erforderlich, hilft das Untersetzungsgetriebe. Limits setzt natürlich die Länge von über 5,3 Metern und der Radstand von drei Metern. Das Fahrwerk ist zwar mit Starr-Achse und Blattfedern hinten bzw. Einzelradaufhängung vorne vom Prinzip her beibehalten worden, zeigt jedoch eine unglaubliche Weiterentwicklung in Sachen Fahrkomfort. Der neue Hilux liegt satt auf der Straße und ist auch auf kurvigen Straßen stabil und ruhig. Selbst ohne Ladung werden Bodenunebenheiten und Schlaglöcher gut austariert.
Neuer Turbodiesel
Angetrieben wird der Hilux 2016 von einem neuen 2,4-Liter-Turbo-Dieselaggregat. Der Vierzylinder leistet 150 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 400 Nm bei 1.600 bis 2.000 U/min zur Verfügung. Neben dem 6-Gang-Schaltgetriebe, steht eine neue 6-Stufen-Automatik zur Verfügung. Mit einem Schalter kann der Fahrer zwischen zwei Fahrmodi wählen. Im ECO Modus ist der Antrieb auf einen möglichst sparsamen Betrieb optimiert und die Leistung der Klimatisierungsautomatik wird reduziert. Der POWER Modus bietet ein direkteres Ansprechverhalten auf Gasbefehle und damit ein sportlicheres Fahrerlebnis.

Fazit

Der neue Hilux kann eigentlich alles besser als sein Vorgänger: Pkw ähnlicher Komfort, aktuelle Assistenzsysteme, bessere Geländetauglichkeit und mehr Zuladung bzw. höhere Anhängerlast. Toyota hat alles in ein fesches Kleid gepackt, mit viel Lifestyle gerade in den höheren Ausstattungsvarianten.

Technische Daten:

Toyota Hilux 2.4 D-4D 4x4
Motor: 4-Zylinder-Turbodiesel
Hubraum: 2.393 cm³
Leistung: 110 kW (150 PS)
Drehmoment: 400 Nm bei 1.600 U/min
Antrieb: zuschaltbarer Allradantrieb
Getriebe: Sechsstufen-Automatik
Maße: 5.330/1.855/1.815 mm (L/B/H)
Böschungswinkel (v/h): 31°/26°
Bodenfreiheit: 293 mm
Eigengewicht: 2.100 kg
Gesamtgewicht max.: 3.210 kg
Ladefläche (Double Cab): 1.525/1.645/480 mm
Anhängerlast gebr./ungebr.: 3.200/750 kg
Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h
von 0 auf 100 km/h: 12,8 Sek.
Verbrauch: 7,2 l Diesel, 178 g CO2/km
Preis: ab 30.890,- Euro (Country, Single Cab)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.