27.05.2016, 12:40 Uhr

Volksschule Stanz holt den "Olympiasieg"

Die Volksschule Stanz bei Landeck entscheidet das Tirol Finale für sich. (Foto: Elisabeth Schwenter)

Bei der Kindersicherheitsolympiade wurde richtiges Verhalten im Notfall mit Spiel und Spaß im Wettkampf erlernt.

STANZ. Rund 400 Kinder aus 13 Klassen und zehn Volksschulen stellten bei der Kindersicherheitsolympiade in der Winterstellerkaserne in St. Johann i. T. ihr Wissen unter Beweis. Als Sieger gingen die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Stanz bei Landeck hervor. Sie vertreten Tirol beim Bundesentscheid in Wien.
Beeindruckt von den Leistungen aller SchülerInnen zeigten sich Sicherheitslandesrat LHStv Josef Geisler und der Präsident des Zivilschutzverbandes Anton Steixner: „Diese Kinder sind wahre Experten in Sachen Sicherheit, Erster Hilfe und Zivilschutz. Sie wissen, was im Ernstfall zu tun ist und geben ihr Wissen auch an die Eltern weiter.“
Vorbereitet sein, um sich und anderen helfen zu können, bis Hilfe eintrifft. Das ist der Leitgedanke der Kindersicherheitsolympiade, die bereits zum 17. Mal unter dem Motto „Wir alle sind Zivilschutz“ über die Bühne gegangen ist. Ihr Wissen und Können unter Beweis gestellt haben die TeilnehmerInnen beim Radfahr- und Notrufnummernwettbewerb, beim Löschbewerb oder auch beim Gefahrenstoff-Würfelspiel. Zahlreiche Vorführungen haben das Wettkampfgeschehen aufgelockert. Das Rote Kreuz St. Johann zeigte, was bei einem Fahrradunfall zu tun ist, Polizeihunde kamen ebenso zum Einsatz wie ein Hubschrauber mit dem Cobra-Einsatzkommando oder die Feuerwehr.
Besonders stark vertreten war bei der diesjährigen Kindersicherheitsolympiade der Bezirk Kitzbühel. Mit den Volksschulen Hopfgarten, Itter, Kössen, Kirchberg und St. Johann stellt der Bezirk die Hälfte der teilnehmenden Schulen. Außerdem teilgenommen haben die Volksschulen Stanz bei Landeck und Bruggen/Landeck, die Volksschule Gries am Brenner, die Volksschule Lechaschau und der Vorjahressieger, die Volksschule Mötz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.