03.06.2016, 10:44 Uhr

Wohnungsbrand in Innsbruck Hötting – Ursache geklärt

(Foto: Zeitungsfoto)
Ein 35-jähriger Südtiroler wachte am 3. Juni 2016 gegen 4.20 Uhr in seiner Wohnung in Innsbruck Hötting durch beißenden Geruch auf. Im Wohnzimmer war es zu einem Brand gekommen. Er versuchte noch, den Brand zu löschen, was ihm jedoch nicht gelang. Die alarmierte Berufsfeuerwehr sowie die FF Hötting konnten das Feuer rasch löschen. Der Südtiroler sowie ein Mitbewohner mussten wegen einer Rauchgasvergiftung mit der Rettung in die Klinik Innsbruck gebracht werden. Ein weiterer Mitbewohner blieb unverletzt.
Das Wohnzimmer brannte komplett aus, die restlichen Wohnräume wurden durch Rußablagerungen beschädigt.
In der Wohnung sowie am Balkon fanden die Polizisten eine Indoorzucht mit insgesamt 25 Cannabispflanzen.

+++ UPDATE Montag, 6. Juni +++

Brandursache ermittelt

Nach den Ermittlungen wurde als Brandursache mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der unsachgemäße Umgang mit Rauchzeug festgestellt. Vermutlich sind Glutreste einer Zigarette auf den Holzboden gefallen wodurch sich am Boden liegendes Papier und Kleidung entzündet haben. Der Brand breitete sich folglich auf ein Liegesofa und einen Eckkasten aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.