20.09.2016, 14:20 Uhr

1,8 Millionen Euro Förderungen für Bezirkskrankenhäuser

Schwazer Krankenhaus (Foto: Archiv)
TIROL. Bei der Regierungssitzung am 20. September wurde beschlossen, für Bezirkskrankenhäuser 1,8 Millionen Euro aus dem Gemeindeausgleichsfonds (GAF) zur Verfügung zu stellen.

GAF-Gelder für medizinische Versorgung in den Bezirken

Mit den 1,8 Millionen Euro aus dem Gemeindeausgleichsfonds (GAF) für Bezirkskrankenhäuser sollen verschiedene Investitionen getätigt werden. „Diese Gelder kommen direkt den Menschen in Tirol zugute“, sagte LH Günther Platter. Mit den Investitionen werde eine moderne medizinische Versorgung in den Bezirken sichergestellt. Den Antrag für die Auszahlung der GAF-Gelder für weitere Bezirkskrankenhäuser-Gemeindeverbände stellte Gemeindereferent LR Johannes Tratter

Investitionen in den Bezirkskrankenhäusern

GAF-Gelder erhalten neben den Bezirkskrankenhäuser-Gemeindeverbänden Kufstein, Reutte und Schwaz auch die Gemeinden der Bezirke Imst und Landeck für das Krankenhaus St. Vinzenz in Zams.

    Investitionen in Kufstein
  • Umsetzung verschiedener Maßnahmen für eine verstärkte Energieeffizienz
  • Umsetzung des Vorhabens ‚Digitale Krankengeschichte‘
  • Erweiterung des Ambulanz- und Funktionstrakts

  • Investitionen in Reutte
  • Anschaffung eines Computertomographen
  • Umbau der tagesklinischen Strukturen
  • Erneuerung der EDV des Bezirkskrankenhauses

  • Investitionen in Schwaz
  • Neubau des Südtraktes
  • Umbau der Zentralsterilisation

  • Investitionen im Krankenhaus St. Vinzenz in Zams
  • Bauliche Sanierungsmaßnahmen
  • Planung und der Bau einen dritten Hauses
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.