12.05.2016, 10:00 Uhr

Militärmusik - Klugs Maßnahmen werden rückgängig gemacht

Militärmusik (Foto: Elke Grumbach/Regionautin)

Tiroler Militärmusikkapellen werden wieder gestärkt: Die Größe wird aufgestockt und Grundwehrdiener können hier ihren Grundwehrdienst ableisten.

TIROL. Bei der Landeshauptleutekonferenz am 11.05 in Salzburg gab Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil bekannt, dass er die Einsparungsmaßnahmen bei der Militärmusik zurücknehmen wird.

Änderungen bei den Militärmusikkapellen

Grundsätzlich werden die Änderungen des Ex-Verteidungsministers Gerald Klug wieder rückgängig gemacht. Zukünftig werden Grundwehrdiener die Möglichkeit haben, in den Militärmusikkapellen in den Bundesländern ihren Dienst abzuleisten. Die Kapellen werden wieder auf rund 45 Personen aufgestockt. „Die radikalen Einschnitte von Ex-Verteidigungsminister Gerald Klug bei den traditionsreichen Militärmusikkapellen waren völlig unverhältnismäßig, das vorgeschobene Finanzargument aufgrund des minimalen Einsparungspotentials nicht nachvollziehbar.“, so ÖVP Kultursprecherin Bettina Ellinger.

Bedeutung der Militärmusik

Für den Tiroler Nationalratsabgeordneten Karlheinz Töchterle, für Landeshauptmann Günther Platter und die Kultursprecherin der ÖVP Bettina Ellinger sind Militärmusikkapellen ein wichtiges Kulturelement in Österreich. Sie verkörperten jahrhundertealte Militärmusiktradition und hätten zusätzlich Bedeutung für Blasmusikkapellen. Militärmusikkapellen seien ein Garant für die Qualität von Blasmusikkapellen in Tirol.
Mehr zum Thema
Kasernen und Heli-Stützpunkt bleiben, Militärmusik wird gestärkt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.