08.03.2016, 15:01 Uhr

Tirol führt 2017 neue Öffi-Tarife ein!

LH Platter und LHStvin Felipe: „Tarifreform soll Tiroler Haushalte entlasten und Umwelt schonen“ (Foto: Haberl)

LH Platter und LHStvin Felipe: „Tarifreform soll Tiroler Haushalte entlasten und Umwelt schonen“

Geht es nach den Plänen der Tiroler Landesregierung, soll im Frühjahr 2017 der erste Teil der großen Tarifreform im öffentlichen Verkehr umgesetzt werden. Heute wurde dafür ein Grundsatzbeschluss gefasst. Bis Juli dieses Jahres soll ein Detailkonzept vorliegen. „Zentrale Aufgabe der Politik ist es, bestmögliche Rahmenbedingungen für das Leben der Menschen zu bieten. Die Tiroler Landesregierung nimmt diese Aufgabe sehr ernst“, betont LH Günther Platter und verweist auf Initiativen im Bereich des Wohnens, wie etwa die Zinssenkung bei der Wohnbauförderung oder das Impulspaket für Arbeit und Beschäftigung.

Leistbare Mobilität

Leistbare Mobilität sei sehr wichtig. Aus diesem Grund habe das Land Tirol zusammen mit den Systempartnern beim öffentlichen Personennahverkehr sehr viele Maßnahmen gesetzt, so Platter. Dazu zählen der Aufbau des S-Bahnsystems, Regiobuskonzepte und die Unterstützung von Park-and-Ride Anlagen. Die Tarifreform ist nun der nächste Schritt.

Vergünstigungen bei Zug- und Bahntickets für Pendler

Die Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe ist für den öffentlichen Personenverkehr zuständig. Sie hat seit zwei Jahren gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Tirol (VVT) ein attraktives Tarifmodell entwickelt. Dieses bietet Vergünstigungen für jene Menschen, die jetzt schon mit den Öffis pendeln. Gleichzeitig sollen diese Vergünstigungen einen Anreiz zum Umstieg auf Zug und Bahn bieten.

Neue Ticketmodelle für PendlerInnen

Regio-Ticket: Mit diesem Tarifmodell können TirolerInnen Strecken bis zu einer bestimmten Distanz um 365 bis 400 Euro im Jahr zurücklegen. Derzeit kostet die Strecke Telfs-Innsbruck bis zu 900 Euro pro Jahr. Diese Streckenlänge soll dann mit dem Reggio-Ticket abgedeckt werden.
Tirolweites Ticket: Dieses Ticket ist tirolweit gültig und soll etwas teurer als das Regio-Ticket sein. Jenes Ticket, das derzeit dem geplanten tirolweiten Ticket am nächsten kommt, kostet im Verkehrsverbund Tirol derzeit 1.792 Euro.
„Wir können nächstes Frühjahr also öffentliche Mobilität für PendlerInnen auf bestimmten Strecken um bis zu 50 Prozent preiswerter anbieten, als das bisher der Fall war“, informiert LHStvin Felipe.

Schlussverhandlungen stehen aber noch aus

Die konkreten Preise werden aber erst in den Schlussverhandlungen mit den Verkehrsbetrieben festgelegt. Die Leistungen der Verkehrsbetriebe sollen auch in den neuen Regio- und Tiroltickets enthalten sein. Bisherige Vergünstigungen werden in die neuen Tarife integriert werden. Doppel- und Dreifachförderungen werden abgeschafft. Frei werdende Gelder fließen in die Tarifreform.
Der genaue Finanzrahmen für die Ticketreform wird erst nach den Schlussverhandlungen mit den Verkehrsbetrieben feststehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.