17.03.2016, 10:17 Uhr

Tiroler Bildungspool beginnt im kommenden Schuljahr

Der Tiroler Bildungspool ermöglicht den flexiblen und bedarfsgerechten Einsatz von nichtpädagogischem Personal im Bildungsbereich. LRin Beate Palfrader ist vom Erfolg des Projekts überzeugt. (Foto: Land Tirol/Aichner)

Der Bildungspool Tirol kümmert sich künftig um die Anstellung und Verteilung von nichtpädagogischem Personal, von SchulassistentInnen, SprachheilpädagogInnen und Angestellten in der Verwaltung.

Bildungspool Tirol GmbH

Der Tiroler Gemeindeverband gründete die Trägerorganisation Bildungspool Tirol GmbH. Diese wird zukünftig die Gemeinden bzw. Gemeindeverbände bei ihren Aufgaben als Schulerhalter unterstützen. Diese Bereiche umfassen vor allem die Anstellung von FreizeitpädagogInnen, SchulassistentInnen und sonstigem Verwaltungspersonal. Der Tiroler Bildungspool führt zu einer Vereinfachung des Verwaltungsaufwandes. „Mit der Anstellung des nichtpädagogischen Personals über die Trägerorganisation entfallen die Kosten für die Stellenausschreibungen, Einstellungsverfahren, die Personaladministration und die Förderabwicklung mit dem Land. Dadurch kann schnell und unkompliziert auf Fachkräfte zurückgegriffen werden“, erklärt LRin Beate Palfrader.

Aufgaben des Bildungspools Tirol

In einem ersten Schritt wird das nichtpädagogische Personal im Bildungsbereich in einer Datenbank erfasst. Anschließend wird es bedarfsgerecht zugewiesen.
Der Bildungspool Tirol übernimmt die Aufgabe, das nichtpädagogische Personal anzustellen. In Folge soll sich diese Trägerorganisation aber auch um die Anstellung von SchulassistentInnen, SprachheilpädagogInnen und das Verwaltungspersonal kümmern. „Es wird aber nicht nur die Planungssicherheit der Schulerhalter, sondern auch jene des Fachpersonals erhöht. Denn die Anstellung über die Trägerorganisation bedeutet ein sicheres Dienstverhältnis und den Wegfall von Werkverträgen.“, so Beate Palfrader.

Zahlen und Fakten

  • Planung und Konzeption des Bildungspools Tirol: GemNova Dienstleistungs-GmbH
  • Kosten für die Planung: 50.000 Euro. Diese wurden durch das Land Tirol finanziert.
  • Kosten für das Land Tirol für die nächsten fünf Jahre: 750.000 Euro.
  • Beginn des Bildungspools Tirol: Beginn des Schuljahres 2016/2017.
  • Das Projekt startet mit schulischer Freizeitbetreuung.
  • 400 FreizeitpädagogInnen sind in der schulischen Tagesbetreuung tätig.
  • Bei der schulischen Tagesbetreuung werden 5.350 SchülerInnen in 299 Gruppen betreut.
  • Schulische Tagesbetreuung gibt es an 153 Standorten.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.