12.06.2016, 20:43 Uhr

Österreichische Segelbundesliga - teamTWV- gewinnt in Gmunden!

Den Auftakt der Österreichischen Segelbundesliga zu Gast am Traunsee konnte das teamTWV nach sechs Flights und drei Punkten Vorsprung klar für sich entscheiden

.

Mit vier Wettfahrtsiegen und zwei Zweiten konnte es den Vorjahressieger Yachtclub Bregenz auf den zweiten Platz verweisen. Der dritte Platz geht an das Team vom Union Yacht Club Attersee. Bei leichten Winden von zwei bis neun Knoten segelten die 18 besten Segelclubs Österreichs auf sechs identischen Sunbeam 22.1 um die Tabellenführung.

Nach den ersten beiden Flights trafen der SCTWV Achensee auf den YCB, beide mit ausschließlich Wettfahrtsiegen ausgestattet. Der YCB holte sich am letzten Kreuzkurs die Führung und brachte sie ins Ziel. Im nächsten Aufeinandertreffen konnte das teamTWV gleichziehen. Die nächste Wettfahrt konnte gewonnen werden, während sich der YCB in einer anderen Flotte mit dem zweiten Platz begnügen musste. Im finalen sechsten Flight trafen die beiden Führenden abermals aufeinander, dieses Race konnte das teamTWV mit einem Start-Ziel-Sieg vor dem Yacht Club Wörthersee und dem Yachtclub Bregenz die Entscheidung über den Sieg bestätigen.

Das teamTWV steuerte Michael Meister, der nach der Halbzeit durch Simon Meister eingewechselt wurde. Als Crew waren Stefan Warminger, Carolina Flatscher und Johanna Daum mit an Bord.
Zu seinem heutigen Sieg sagt Steuermann Simon Meister/ SCTWV Achensee: „Ich hab kurzfristig meinen Bruder Michi am Steuer ersetzt, der sich leider gestern bei einem Sturz am Boot verletzt hat. Wir wurden heute selber positiv überrascht. Die Verhältnisse waren heute nicht einfach, aber uns ist kein Ausrutscher passiert. Als Crew haben wir einfach super funktioniert, zwei Mal der erste Platz, einmal der Zweite. Das Team vom Yacht Club Bregenz ist unser härtester Konkurrent. Prinzipiell ist das Feld sehr dicht und es schläft keiner. Für die heurige Saison peilen wir definitiv die Top 3 an und als großes Ziel haben wir die Qualifikation für die Champions League vor Augen. Die neuen Booten machen den Bewerb sehr fair und funktionieren zu Viert optimal. Die Teams werden optimal serviciert. Die Segelbundesliga (SBL) ist das, was in Österreich gefehlt hat. Wegen der SBL steigt man wieder aufs Boot. Dass es diese Möglichkeit gibt, ist sensationell!“
Am 24.-26. Juni 2016 geht es die 2. Runde beim Yacht Club Velden am Wörthersee.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.