16.06.2016, 14:18 Uhr

Fix: Gemeinsames Lehramtsstudium

Die Rektoren und die Rektorin unterzeichneten für die beteiligten Institutionen (von links): Thomas Schöpf (PH Tirol), Gernot Brauchle (PH Vorarlberg), Regina Brandl (KPH-Edith Stein) und Tilmann Märk (Uni Innsbruck). (Foto: Universität Innsbruck)
Ab dem Wintersemester 2016/17 wird das Lehramtsstudiums für den Bereich der Sekundarstufe (Allgemeinbildung) von den lehrerbildenden Hochschulen in Tirol und Vorarlberg gemeinsam angeboten. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde heute an der Universität Innsbruck unterzeichnet.

Die Universität Innsbruck, die Pädagogische Hochschule Tirol, die Pädagogische Hochschule Vorarlberg, die Universität Mozarteum Salzburg und die Kirchliche Pädagogische Hochschule – Edith Stein betreiben ab dem Studienjahr 2016/17 die Studien zur Erlangung des Lehramts im Bereich der allgemeinbildenden Sekundarstufe gemeinsam. Die beteiligten Bildungseinrichtungen bringen ihre jeweiligen Stärken in diese Kooperation ein und schaffen eine qualitätsvolle und forschungsgeleitete Aus- und Weiterbildung künftiger Lehrerinnen und Lehrer für die allgemeinbildenden Fächer an Neue Mittelschulen, Polytechnische Schulen, Allgemeinbildende Höhere Schulen, Mittlere und Höhere Berufsbildende Schulen. Die Ausbildung dauert insgesamt sechs Jahre und ist in ein vierjähriges Bachelorstudium und ein zweijähriges Masterstudium unterteilt. Das Studium umfasst eine grundlegende fachliche und fachdidaktische Ausbildung in zwei Fächern, eine allgemein bildungswissenschaftliche und eine pädagogisch-praktische Ausbildung. Derzeit stehen 24 Unterrichtsfächer – darunter in Westösterreich einmalig Islamische Religion – sowie die Spezialisierung Inklusive Pädagogik zur Auswahl, ein weiterer Ausbau (Werken, Medienpädagogik) ist geplant.


Studien in Vorarlberg

Die Lehrveranstaltungen der Unterrichtsfächer Bewegung und Sport, Deutsch, Englisch, Mathematik und die Bildungswissenschaftlichen Grundlagen werden auch an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg in Feldkirch angeboten, teilweise durch Streaming von Vorlesungen von Innsbruck nach Feldkirch. In Innsbruck bzw. Stams finden die Lehrveranstaltungen für alle Unterrichtsfächer und die Spezialisierung Inklusive Pädagogik statt. Mit der Zulassung sind die Studierenden gleichzeitig an fünf Partnereinrichtungen eingeschrieben und können an allen Einrichtungen studieren.


Gemeinsames Aufnahmeverfahren

Die Kooperationsvereinbarung legt die Rechte und Pflichten der Kooperationspartnerinnen bei der gemeinsamen Durchführung des Studiums fest und sieht auch eine Zusammenarbeit im Bereich der Forschung sowie bei der Personalentwicklung der Lehrenden vor. Mehrere Anhänge zum Kooperationsvertrag regeln unter anderem notwendige Qualifikationen der Lehrenden, die anzuwendenden studienrechtlichen Bestimmungen und Lehrekontingente der Partnereinrichtungen. Bereits erfolgreich angelaufen ist das gemeinsam durchgeführte Aufnahmeverfahren für die neuen Studien.

Weitere Informationen zum Lehramtsstudium Sekundarstufe (Allgemeinbildung): http://lb-west.at/node/23
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.