16.06.2016, 11:45 Uhr

Helle Köpfe, geschickte Hände - WKO

WKO: Deine Zukunft in deiner Hand (Foto: WKO)

Karriere mit Lehre ist besonders in der Sparte Gewerbe und Handwerk mit Leidenschaft möglich.

„Die Freude am Beruf ist sehr wichtig. Was man mit Leidenschaft macht, macht man auch gut“, ist sich Georg Steixner, Wirtschaftskammer-Spartenobmann für Handwerk und Gewerbe, sicher. Er hat selbst als Lehrling begonnen und ist mittlerweile Unternehmer sowie Spartenobmann in der WK. Er rät jungen Menschen, die kurz vor der Entscheidung für die eigene Zukun stehen, vieles auszuprobieren: „Gerade das Handwerk ist eine sehr vielfältige Sparte, allein schon von den Materialien her. Arbeitet man lieber mit Holz, Metall oder mit großen Maschinen? Schnupperlehren liefern Antworten auf diese Fragen.“

Steixner sieht eine große Zukunft für die Lehre voraus. „Lehrberufe sind sehr vielältig und bieten jungen Menschen viele Möglichkeiten und verschiedenste Perspektiven. Allein die ständige Weiterentwicklung der Technik verlangt auch eine ständige Weiterbildung der Menschen, die mit ihr arbeiten“, unterstreicht der Experte das hohe Niveau der Lehrberufe. Als Lehrling wird man zum Macher. In der beruflichen Ausbildung und Karriere erwirbt man Können. „Strengt euch an und gebt euer Bestes, um mit einem guten Zeugnis die Pflichtschule verlassen zu können. Eine solide Allgemeinbildung sollte auch für Lehrlinge selbstverständlich sein.“

Duale Ausbildung

Mehr als 13.300 Jugendliche absolvieren in Tirol eine Lehre, das entspricht in etwa 50 % der Pflichtschulabgänger. Damit ist die Lehre die beliebteste Ausbildung in Tirol. Die Ausbildung findet an zwei Lernorten, dem Betrieb und der Berufsschule, statt. Der Fokus liegt auf den praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie dem produktiven Arbeiten. Die Lehrabschlussprüfung wird von Berufsexperten abgenommen. Die Lehrzeit liegt, je nach Lehrberuf, zwischen zwei und vier Jahren. Die Lehrzeit kann verkürzt werden, wenn berufsspezifische Ausbildungen in verwandten Lehrberufen oder in fachlich einschlägigen schulischen Ausbildungen erworben wurden. Die Entlohnung ist in Österreich kollektivvertraglich geregelt.

Karriere mit Lehre ist vielfältig möglich. Nach Ende der Lehrzeit kann der Lehrling als Fachkraft arbeiten. Als qualifizierte und ausgebildete Fachkraft hat man das nötige Handwerkszeug zur Führungspersönlichkeit und kann später, nach weiteren Ausbildungen wie z.B. der Meisterprüfung, sogar den Schritt in die Selbstständigkeit wagen und einen Betrieb neu gründen oder übernehmen.

Sparte Gewerbe und Handwerk

Wirtschaftskammer Tirol
Wilhelm-Greil-Straße 7
6020 Innsbruck
05 90 90 5-1273
gewerbe@wktirol.at
WKO.at/tirol/gewerbe

WIFI Berufs- und Bildungsconsulting

der Wirtschaftskammer Tirol
Egger-Lienz-Straße 116
6020 Innsbruck
05 90 90 5-7244
bildungsconsulting@wktirol.at

>> Weitere Beiträge zu Aus- und Weiterbildung in Tiorl

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.