24.09.2016, 09:40 Uhr

LH Günther Platter zu Besuch in der ÖBB-Lehrwerkstatt Innsbruck

Einer der größten Tiroler Lehrbetriebe für technische Berufe mit aktuell über 130 Lehrlingen in Ausbildung – „Hier werden die wichtigen Facharbeiter der Zukunft ausgebildet“
Hoher Besuch für die 132 ÖBB-Lehrlinge in Innsbruck Wiltenberg. Landeshauptmann Günther Platter, der selbst mit einer Lehre ins Berufsleben gestartet ist, zeigte sich beim Rundgang und beim Blick über die Schultern der engagierten Lehrlinge höchst interessiert: „Der Tiroler Landesregierung ist die Förderung der Lehre ein zentrales Anliegen. Wir wollen das Bewusstsein für den Wert  der dualen Ausbildung, um die uns viele Länder beneiden, steigern und gleichzeitig die Rahmenbedingungen weiter verbessern“, erklärte der Landeshauptmann. „Dafür haben wir die Fachkräfteoffensive gestartet. Denn wer eine Lehre absolviert, hat als gut ausgebildete Fachkraft auf dem Arbeitsmarkt jede Chance. Ich bedanke mich auch bei den ÖBB, dass sie mit dem deutlichen Bekenntnis zur Lehre vielen jungen Menschen einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben ermöglichen.“
Die ÖBB-Infrastruktur bildet seit 77 Jahren am Standort in Wiltenberg direkt neben den Gleisen der Weststrecke technische Lehrlinge in fünf verschiedenen Lehrberufen aus. Der Standort der ÖBB ist mit Sicherheit einer der größten Lehrbetriebe im gesamten Bundesland Tirol. Jedes Jahr beginnen zwischen 30 und 40 junge Frauen und Männer eine technische Ausbildung bei den ÖBB in dieser Lehrwerkstatt im Westen von Innsbruck – in ganz Österreich sind es rund 500. Die Lehrwerkstätte ist mit dem Qualitätssiegel „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ ausgestattet und hat zudem sehr geschickte und erfolgreiche Absolventen. Jedes Jahr erzielen die Lehrlinge bei den Wettbewerben mehrere Leistungsabzeichen, auch der Tiroler Lehrling des Jahres 2015 stammt aus dieser Lehrwerkstatt. Der Leiter des ÖBB-Lehrlingswesens Günter Hell zeigte sich erfreut über den Besuch: „Für uns ist es eine Auszeichnung wenn der Landeshauptmann persönlich zu Besuch kommt. Gerade bei den ÖBB hat die Lehrlingsausbildung große Tradition und ist vielfach die Basis für die Karriere bei uns aber auch anderen Betrieben. Vor allem den Anteil von Frauen in technischen Berufen wollen wir weiter steigern.“
Spannende Lehrberufe in der ÖBB-Lehrwerkstätte Innsbruck Wiltenberg
In der ÖBB-Lehrwerkstätte Innsbruck Wiltenberg werden aktuell insgesamt 132 Lehrlinge, davon 7 weibliche Lehrlinge, in den spannenden Lehrberufen: Elektrotechnik- Anlagen und Betriebstechnik, Metalltechnik- Maschinenbautechnik, Gleisbautechnik, Elektronik – Angewandte Elektronik, Mechatronik – Automatisierungstechnik, sowie neu seit 1. September 2016 Bürokaufmann/-frau, ausgebildet. Mit Beginn des neuen Lehrjahres 2016/2017 sind in der ÖBB-Lehrwerkstätte Innsbruck Wiltenberg 33 neue Lehrlinge, davon zwei weibliche Lehrlinge im Lehrberuf Elektrotechnik- Anlagen Betriebstechnik, aus dem Tiroler Oberland, dem Tiroler Unterland, dem Seefelder Plateau und dem Wipptal, in das Berufsleben gestartet. Alleine mit den neuen Lehrlingen könnte die ÖBB-Lehrwerkstätte Innsbruck Wiltenberg damit drei Fußballmannschaften stellen. Neben der praktischen und theoretischen Ausbildung wird in Zusammenarbeit mit dem BFI für die Lehrlinge auch die „Lehre mit Matura“ angeboten. Der Weg zur Berufsreifeprüfung führt dabei über ein begleitendes Ausbildungsmodell. Zudem haben mit Beginn des neuen Lehrjahres, drei neue Lehrlinge, davon ein weiblicher Lehrling, mit dem Lehrberuf Speditionskaufmann/-frau, sowie ein neuer Lehrling mit dem Lehrberuf Mobilitätsservicekaufmann/-frau, bei den ÖBB begonnen. Infos über das spannende und interessante Ausbildungsangebot bei den ÖBB unter: www.oebb.at/lehrberufe

Text: Rene Zumtobel / Foto: Peter Pock
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.