22.03.2016, 14:54 Uhr

RLB-Bilanz 2015: Trotz niedrigerem Gewinn gute Stimmung

Reinhard Mayr und Thomas Wass präsentierten mit einem weinenden und einem lachenden Auge die Jahresbilanz 2015.

Die Raiffeisen Landesbank (RLB) verzeichnete 2015 20,6 Mio. Euro Gewinn, 6 Mio. weniger als 2014 – der Vorstand bleibt aber positiv.

INNSBRUCK. Viel Bürokratie, Niedrigzins-Nebenwirkungen, RZB-Dividende: Die Schreckgespenste, die laut RLB zu dem Gewinnrückgang 2015 geführt hatten. 2014 schrieb die Tiroler Raiffeisenbank noch 26,5 Mio. Euro Gewinn, heuer sind es 20,6 Mio. Euro. Thomas Wass, Vorstandsmitglied der RLB: "Der Wegfall durch die Raiffeisen Zentralbank Dividende hat uns 13 Mio. Euro gekostet. Wir haben uns frühzeitig schon Gedanken zur Kompensierung gemacht, deswegen ist der Wegfall der Dividende nicht so dramatisch ausgefallen."

RLB-Jahresbilanz 2015

Nach einem "herausfordernden Jahr" blickt man auf die Jahresbilanz 2015 auch in positiver Stimmung zurück. Man sei vor allem mit den Wertpapiergeschäften zufrieden, die teilweise die Erwartungen der Bank übertroffen haben. Auch die Exportfinanzierungen der Firmenkunden konnten um 15 Prozent gesteigert werden und ergaben 2015 um die 44 Mio. Euro. Insgesamt stellte die RLB 421 Mio. Euro Kredite zur Verfügung. "Über eine Kreditklemme kann bei uns also nicht die Rede sein", meinte Wass. Auch Auszeichnungen und Wettbewerbe bestärken die Landesbank in ihrer Position. So kann sie beispielsweise seit 2015 das Tiroler Landeswappen führen, welches die höchste Auszeichnung für einen Tiroler Betrieb darstellt. Auch wurde er als familienfreundlichster Betrieb ausgezeichnet.

Mitarbeiter bleiben 14,3 Jahre

Die RLB beschäftigt um die 500 Mitarbeiter, davon sind zirka 370 im Kundengeschäft der RLB tätig. Besonders stolz sei man auf die Betriebszugehörigkeit, die 2015 14,3 Jahre betrug. "Wir erwarten keine großen Änderungen für das nächste Jahr, was die Mitarbeiteranzahl betrifft", so der Vorstand Reinhard Mayr. Auch das Kundengeschäft scheint stabil zu bleiben. 2015 gab es in Tirol um die 60.000 Kunden. Mayr dazu: "Das bedeutet, dass jeder zweite Tiroler Bankkunde bei der Tiroler Raiffeisen Landesbank Kunde ist."
Als Regionalbank will man auch in Zukunft auf persönliche Beratung setzen: "Das ist die Stärke der Regionalbanken und baut Vertrauen auf", weiß Wass.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.