07.07.2016, 08:49 Uhr

StR Wanker: „Wohnbauförderungskuratorium sichert Fördermittel zur Sanierung von 1.107 Innsbrucker Wohnungen im 2. Quartal zu“

Die Mitglieder des Wohnbauförderungskuratoriums des Landes Tirol treffen sich unter der Leitung von LR Johannes Tratter in regelmäßigen Abständen, um über die Genehmigung von Förderansuchen sowie Sanierungsvorhaben zu beraten sowie die Bereitstellung entsprechender Mittel aus der Wohnbauförderung zu genehmigen.

In der letzten Sitzung wurden an Fördermittel für das zweite Quartal 2016 für die Stadt Innsbruck Einmalzuschüsse in Höhe von 1,6 Millionen Euro sowie jährliche Annuitätenzuschüsse in der Höhe von 82.214 Euro beschlossen. Mit diesen Budgetmitteln von insgesamt 1,7 Millionen Euro werden 1.107 Wohnungen in Innsbruck saniert. „Sanieren bringt einen Mehrfachnutzen für Wohnkomfort, Haushaltskassen, regionale Arbeitsplätze und nicht zuletzt die Umwelt“, betont Stadtrat Andreas Wanker. „Das allergrößte Energieeinsparungspotential liegt in Innsbruck derzeit im noch nicht sanierten Gebäudealtbestand. Hier bringt die einkommensunabhängige Sanierungsoffensive einen nachweisbaren Verbesserungsgrad und Innovationsschub“, so Wanker weiter.

Zusätzlich werden mittels 10,6 Millionen Euro Fördermittel 174 Neubauwohnungen in der Landeshauptstadt gesichert.

„Dieses Fördervolumen wird für die Antragsteller einen spürbaren Beitrag zu leistbarem Wohnen bewirken“, freut sich Wohnungsstadtrat Andreas Wanker über die Entscheidung und bedankt sich bei LR Johannes Tratter, der dem Kuratorium als Wohnbaureferent vorsteht. „Diese Entscheidung zeigt einmal mehr, dass sich die Tiroler Volkspartei mit Wohnbaureferent LR Johannes Tratter für die Schaffung von leistbarem Wohnraum stark macht“, zieht Stadtrat Andreas Wanker Bilanz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.