27.05.2016, 08:41 Uhr

Tourismus als verlässlicher Arbeitgeber

Franz Hörl/Wirtschaftsbund-Tirol: "Rekordwinter im Tourismus ist Auftrag, konsequent weiterzuarbeiten – auch für die Politik!“ (Foto: Wirtschaftsbund Tirol)

Über ein Drittel aller österreichischen Nächtigungen im vergangenen Rekordwinter fiel auf Tirol. Für Franz Hörl ist das ein Zeichen, dass das Angebot stimmt, aber dass man sich auf diesem Ergebnis nicht ausruhen dürfe.

TIROL. 26,75 Millionen Nächtigungen im vergangen Winter - das ist die positive Bilanz aus dem Tiroler Tourismus. Für Franz Hörl, Tiroler Wirtschaftsbundobmann, ein klares Zeichen: „Das Angebot stimmt, die heimischen Unternehmen sind dem Puls der Zeit immer einen Schritt voraus und auch das Produkt Skifahren ist ungebrochen populär“

Seilbahnen und Tourismusbetriebe als verlässliche Arbeitgeber

Neben Garanten für Rekordumsätzen sind Seilbahnen und Tourismus auch verlässliche Arbeitgeber. Durch die Ausweitung von Öffnungszeiten und dem Anstieg von Gästezahlen in den Sommermonaten gewinnen die Arbeitsplätze weiterhin an Qualität. "Aus so manchen Saisonarbeitsplätzen werden mittlerweile Ganzjahresarbeitsplätze“, so Franz Hörl. Die Tourismusbetriebe und die Seilbahnen stärken den Standort Tirol und helfen dabei mit, die Arbeitslosenzahlen zu senken.

Appell an die Politik: den Worten Taten folgen lassen

Laut Hörl sei es besonders wichtig, dass die Politik nun verschiedene Maßnahme setze. „Dazu müssen diesen Worten jetzt aber auch rasch Taten folgen. Das hätte sich diese weltweit bekannte, oft kopierte, aber bis dato nicht erreichte Erfolgsbranche in Österreich und Tirol auch redlich verdient!“, so Franz Hörl. Bundeskanzler Christian Kern kündigte an, dass Asylwerbern ein schnellerer Zugang zum Arbeitsmarkt gewährt werden soll. Diese Ankündigung wird von Franz Hörl sehr begrüßt, da es teilweise sehr schwierig sei, im Tourismusbereich Personal zu finden. Dadurch könnte die Suche nach geeignetem Personal stark vereinfacht und beschleunigt werden.
„Der Tourismus und die Seilbahnen werden weiterhin ein starker Motor für den Wohlstand in Tirol und die Wertschöpfung in den Regionen sein. Von den richtigen politischen Weichenstellungen, die ich mir möglichst rasch erhoffe, werden viele zigtausende Menschen in unserem Land profitieren!“, so Franz Hörl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.