16.06.2016, 11:01 Uhr

400 m Eisenbahnschienen in Rudersdorfer Dachwohnung

Ferdinand Schönfelder und Manfred Kloiber vor der Kloiber´schen Modellanlage
Rudersdorf: Rudersdorf | Die Freude an der Technik, am Basteln, am Gestalten und unendliche Geduld sind Voraussetzungen dafür, dass man sich dem Hobby Modelleisenbahnbau widmen kann.

Die beiden Rudersdorfer Manfred Kloiber und Ferdinand Schönfelder vereinen die erwähnten Eigenschaften. In eigenen Räumen ließen sie Landschaften entstehen, durch die Züge und Autos wie durch Geisterhand gesteuert fahren.

In Manfred Kloibers Modell sind auf ca 30 m² Wohnfläche 400 (!) m Schienen, 60 Signale und 60 Weichen verbaut. "Schienendimension H0 Wechselstrom, Maßstab 1 : 87", sagt Manfred Kloiber dazu. "Das Schöne ist das Bauen und die Einstellungen, dass alles funktioniert", meint Ferdinand Schönfelder. Die "Bahnmeister" arbeiten mit Schaltkreisen, dünnsten Drähten und winzigsten Lichtern an ihren Anlagen. Kontakte mit der Materie unterhalten sie bei Messen, Ausstellungen, Tauschbörsen, Gegenbesuchen von Kollegen und in Fachgeschäften.

Dass Modelleisenbahnbau ein Wirtschaftszweig ist, lässt sich am Preis einer kleinen E-Lok ablesen. Sie kostet von 180 - 700 Euro. Dabei gibt es verschiedene Systeme und Spurweiten.

Viel bewundert werden in Fachkreisen maßstabgetreue Nachbauten von realen bahndurchfahrenen Landschaftsabschnitten wie das Weltkulturerbe Semmeringbahn.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.