18.06.2016, 19:28 Uhr

Fußball verbindet Jennersdorf und Äthiopien

Gymnasium-Direktor Peter Pommer mit seinen Schülern Elias Eckhardt, Dominik Windisch und Ajet Burniku, sowie Spielern des FC Abyssinia.
Jennersdorf: Sportplatz | Auch wenn die Fußball-Saison für den UFC Jennersdorf bereits beendet ist wurde heute auf dem Sportplatz des Vereins gespielt. Das Gymnasium Jennersdorf stellte eine Schülermannschaft und trat gegen den FC Abyssinia an. Der FC ist ein äthiopischer Verein aus Wien der von der Schule zum Spiel eingeladen wurde. Trotz Verspätung auf der Autobahn kamen die Äthiopier, die alle in Wien wohnen und arbeiten, in Jennersdorf an.

Fußball verbindet

Einer der Initiatoren des Spiels ist der Jennersdorfer Direktor Peter Pommer: "Die Schulgemeinschaft betreut Patenkinder, der Obmann ist außerdem der Manager des Fußballvereins, da haben wir das Spiel ausgemacht." Für Pommer ist es auch ein Anliegen mit der Schülermannschaft nach Wien zu fahren um dort ebenfalls ein Match auszutragen. "Das Spiel soll Volks- und Kulturverbindend für alle sein.", erklärte der Direktor seine Motivation. Im Anschluss an das Spiel lud die Schule zu einem Vortrag über Äthiopien ein.

Erste Patenschaft 2010

Vor sechs Jahren kam es zum ersten Kontakt der Jennersdorf Schule mit dem Verein und auch zur ersten Patenschaft. Seit damals wurden mehrere Kinder in Äthiopien finanziell unterstützt. 2014 reiste eine Gruppe sogar nach Addis Abeba um dort die zahlreichen Patenkinder zu besuchen.

Das Spiel endete laut Anzeigetafel mit 5:1 für die Jennersdorfer Kicker, doch an diesem Nachmittag ging es um wichtigeres als Meisterschaftspunkte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.