13.04.2016, 12:30 Uhr

Jennersdorfer Gemeinschaftsgarten wird verlegt

Zankapfel im Gemeinderat: Der frühere Raffel-Garten soll verbaut, der Gemeinschaftsgarten stattdessen daneben angelegt werden. (Foto: David Marousek)

In ursprünglich geplantem Raffel-Garten soll Wohnanlage entstehen

Der Gemeinschaftsgarten, den die Gemeinde Jennersdorf ursprünglich im früheren Raffel-Gemüsegarten anlegen wollte, soll verlegt werden. Die ÖVP forciert den Bau einer Wohnhausanlage auf dem Areal, das mittlerweile der Gemeinde gehört. "Der Garten soll stattdessen auf einem gegenüber gelegenen Grundstück entstehen", erklärt Vbgm. Bernhard Hirczy.

Grüne Kritik

Die Opposition ist erzürnt. "Erst vor vier Monaten hat der Gemeinderat auf Antrag von ÖVP und Grünen das Projekt für den ehemaligen Raffel-Garten beschlossen. Demnach soll die Fläche allen, die keinen eigenen Garten besitzen, für die Gemüseaufzucht zur Verfügung stehen", so Grünen-Stadtrat Robert Necker.

Hirczy habe drei Stunden vor der jüngsten Gemeinderatssitzung einen Antrag eingebracht, wonach er die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) eingeladen habe, auf dem früheren Raffel-Areal ein Siedlungshaus zu errichten. Rot und Grün verweigerten allerdings die Abstimmung über diesen Antrag. "Hirczy zerstört das Gemeinschaftsgartenprojekt mutwillig", kritisiert Necker.

ÖVP: Sowohl Wohnen als auch Garten

„Landesweit versucht die OSG, mit Baurechtsverträgen solche günstigen Wohnbauvorhaben zu realisieren. Jetzt hätten wir ein Projekt gehabt, und nach 35 Jahren wäre das Wohnobjekt in den Besitz der Stadtgemeinde gewechselt. Das Grundstück bleibt dabei immer Besitz der Gemeinde Jennersdorf“, erklärt Hirczy.

„Wir wollten das Gartenprojekt und das Wohnprojekt in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und dem Stadtzentrum umsetzen. Leider ist politisches Kleingeld für Rot und Grün wichtiger als eine nachhaltige Lösung für Jennersdorf“, bedauert Bgm. Willi Thomas (ÖVP).
0
1 Kommentarausblenden
7
humpty dumpty aus Jennersdorf | 13.04.2016 | 15:38   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.