08.08.2016, 12:16 Uhr

Naturwinkel Saufuß lässt kein Tier im Stich

Die ganze Familie unterstützt Rudolf Pilz täglich bei der Verpflegung der Tiere.

Rudolf Pilz hatte schon als Kind ein Herz für Tiere. Er schuf ein Auffangbecken für verwaiste und verletzte Tiere.

MINIHOF-LIEBAU (kv). Mit viel Unterstützung der Gemeinde, Bürgern und Freunden entstand 2002 der Naturwinkel-Saufuß. Rudolf Pilz kümmert sich liebevoll um die derzeit etwa 80 Wildtiere. Highlight ist jedes Jahr das Weihnachten mit Tieren, wo auch eine lebende Grippe bewundert werden kann. Das Artenschutzprojekt sollte eigentlich Greifvögel und Eulen schützen, doch Rudolf Pilz konnte auch Eichhörnchen, Hasen & Co. nicht abweisen. "Außerdem versuchen wir, Fasane und Rebhühner nachzuzüchten." Im Gehege befindet sich eine urige Blockhütte, durch deren Glasfenster die Wildtiere aus nächster Nähe beobachtet werden können.

An einem Strang
Bgm. Helmut Sampt hat das Gelände zur Verfügung gestellt und rund 75 Freiwillige haben beim Aufbau geholfen. "Die Leute unterstützen mich sehr, übernehmen Tierpatenschaften oder bringen altes trockenes Brot vorbei."

Perchtenlauf
Neben den Tieren hat Rudolf Pilz auch die Perchten in die Gemeinde geholt. Seine Kramerberger Wanderfalken und Waldteufel treiben einmal im Jahr ihr Unwesen, der Erlös kommt wiederum den Tieren zugute. "Solche Projekte können nur funktionieren, wenn alle mithelfen und in der Gemeinde sind wir füreinander da."







0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.