12.07.2016, 11:07 Uhr

Freundschaft muss für Cup-Spiel pausieren

Mattersburg-Torhüter Markus Kuster (rechts) und Rudersdorfs Armin Leitinger treffen im Cup aufeinander.
Der USV Rudersdorf trifft kommende Woche im ÖFB-Cup auf den Bundesligisten SV Mattersburg. Für Mattersburgs Torhüter Markus Kuster und Rudersdorf-Verteidiger Armin Leitinger ist das ein ganz spezielles Duell. Die beiden sind nämlich privat gute Freunde.

"Ich bin zuhause vor dem Fernseher gesessen und habe mir die Auslosung angesehen. Irgendwie habe ich gespürt, dass Rudersdorf und wir gezogen werden", beschreibt Kuster. Für ihn ist "das fast ein Heimspiel, ich habe unter den Rudersdorfern viele Freunde."

Sturm wäre Traumlos gewesen

Armin Leitinger sah sich die Auslosung ebenfalls zuhause an, jedoch via Livestream, den er sogar mittels Handy auf Facebook übertrug. "Die Aufregung war riesig. Es ist eine Chance, die nicht jeder Amateur-Fußballer bekommt", erinnert sich Leitinger.

Sein Wunschgegner wäre freilich Sturm Graz gewesen. "Es wäre mein Traum, in einem Bewerbsspiel gegen meinen Herzensverein zu spielen, den ich - egal ob auswärts oder zu Hause - so oft wie möglich in der Fankurve unterstütze", war der Rudersdorfer Verteidiger zunächst etwas enttäuscht.

"Ein Foto mit Vastic lasse ich mir nicht nehmen"

Bei Mattersburg ist jedoch Sturm-Legende Ivica Vastic Trainer. "Ein Kindheits-Idol von mir", freut sich Leitinger. Auf ein Foto mit seinem Idol wird er sicherlich nicht verzichten.

"Mein Ziel ist kein Tor gegen dich zu bekommen"

Als persönliches Ziel gibt Torhüter Kuster an, kein Tor von Freund Armin zu bekommen. Der Favoritenrolle möchte Mattersburg absolut gerecht werden und als Sieger in die nächste Runde aufsteigen.

Leitinger geht da mehr in die Offensive: "Ohne realitätsfern wirken zu wollen, aber mein Ziel ist der Aufstieg und dem Markus das ein oder andere Tor reinzuhauen." Die Mannschaft müsse "120 Prozent" geben und "über sich hinauswachsen".

Ein Ergebnis ist für Kuster schwer zu prognostizieren: "Ich freue mich einfach auf das Spiel, weil es für Armin und Rudersdorf etwas Besonderes ist. Ich freue mich auch riesig darauf, viele Freunde aus dem Südburgenland wieder zu sehen."

Armin Leitinger prognostiziert eine Verlängerung und ein Elfmeterschießen: "Dort wird unser Elfmeterkiller im Tor uns eine Runde weiter bringen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.