01.05.2016, 12:11 Uhr

Jennersdorf-Traum lebt weiter

Jennersdorf lebt nach dem 2:1 Heimsieg weiter den Traum vom Klassenerhalt.

Nach dem 2:1 Heimsieg über Draßburg können die Jennersdorfer weiter auf den Klassenerhalt in der Landesliga hoffen.

Im Winter stand Jennersdorf schon für viele als sicherer Absteiger fest, doch in der Rückrunde zeigte die Mannschaft immer bessere Leistungen und holte auch die wichtigen Punkte. Gegen den Tabellendritten aus Draßburg sollten diese Leistungen fortgesetzt werden.

Torlose 45 Minuten

Zu Beginn kamen die Gäste zu einigen Chancen, doch UFC-Goalie Kevin Gumhold war stehts auf seinem Posten. Selbst gefährlich wurden die Jennersdorfer eher selten, nur vereinzelte Distanzschüsse oder Standards erzeugten Torgefahr.

Kämpfen bis zum Schluss

Nach der Halbzeit dann der Schock für den Verein aus dem Landessüden: Andreas Walzer sorgte mit einer Einzelleistung für das 1:0 für die Gäste. Dann begann langsam jedoch ein Sturmlauf der Jennersdorfer auf das Tor der Draßburger. Markus Pimpel hatte zwei riesen Chancen auf Tore, vergab beide jedoch leichtfertig. Zuerst tauchte Pimpel frei vor dem Tor auf, lupfte den Ball jedoch weit drüber. Wenig später versuchte er Ex-Nationaltorhüter Thomas Mandl auszutanzen, der nahm ihm jedoch humorlos den Ball weg. Ein Jennersdorfer Freistoß klatschte außerdem nur an das Lattenkreuz.
In der 82. Minute traf dann Tadej Apatic nach einem Freistoß durch die Beine von Draßburg-Goalie Mandl. In der Schlussminute drehte Alexander Bakanic die Partie endgültig um und sorgte für den 2:1 Endstand.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.