22.03.2016, 13:49 Uhr

Hotel "Life Resort" in Henndorf ist insolvent

Das 2014 wiedereröffnete Vier-Sterne-Hotel soll weitergeführt werden - sofern die Gläubiger den Sanierungsplan annehmen. (Foto: Anna Kaufmann)

Sanierungsverfahren eröffnet - Betrieb mit rund 65 Beschäftigten soll weitergehen

Die Eigentümergesellschaft des Hotels "Life Resort" in Henndorf hat Insolvenz angemeldet. Der Betrieb des Vier-Sterne-Hotels, das der VRL Thermensuiten GmbH gehört, soll aber weitergehen. Heute, Donnerstag, wurde laut Gläubigerschutzverband Creditreform ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Zur Masseverwalterin wurde die Stegersbacher Rechtsanwältin Barbara Senninger bestimmt.

Überschuldung von 3,5 Millionen Euro

Die Eigentümer, die im wesentlichen dem Bankensektor angehören, wollen mit dem Sanierungsplan das Überleben des im Jahr 2003 eröffneten Hotels sichern. Der VRL gehören acht Investoren an, die mehrere Millionen Euro in das Projekt gesteckt haben. Die Überschuldung der VRL beträgt 3,5 Millionen Euro.

Den Gläubigern wird eine Quote von 20 Prozent angeboten. VRL-Rechtsvertreter Mario Kapp betont, dass weder Mitarbeitern noch Lieferanten finanzieller Schaden erwachsen sei oder erwachsen werde.

Therme Loipersdorf lässt nach

Einer der Hauptgründe für die mangelnde Auslastung des Hotels sei, dass die benachbarte Therme Loipersdorf an Attraktivität eingebüßt habe, heißt es von seiten der VRL.

Aufwärtstrend reicht nicht aus

Das Haus wird seit der Wiedereröffnung im Jahr 2012 von der Hotel Betriebs GesmbH (HBR) betrieben, die selbst nicht insolvent ist. "Die Buchungslage konnte in den ersten Monaten des heurigen Jahres auf 55 Prozent gesteigert werden. Man ist auf einem guten Weg. Dennoch war es nicht möglich, Überschüsse abzuführen, um der VRL als Eigentümerin die entsprechenden Kreditrückzahlungen für die Errichtung und die zwischenzeitlichen Sanierungen zu ermöglichen“, betont Kapp. Die Wende zum Positiven sei zu spät gekommen.

Sanierungsplan als Voraussetzung

Der Betrieb werde jedenfalls uneingeschränkt und ungestört weitergeführt. "Die Investoren sind überzeugt davon, dass kein einziger der rund 65 Arbeitsplätze verloren geht, wenn sie dank der Annahme des Sanierungsplanes die Möglichkeit für einen Neustart und eine grundlegende Neuausrichtung ihres Hotels bekommen", hält Kapp fest.

Werde die Sanierung nicht angenommen, sei davon auszugehen, dass das Haus verkauft wird, fügt Kapp hinzu.

Turbulente 13 Jahre Firmengeschichte

Das Hotel mit Gesamterrichtungskosten von 21 Millionen Euro wurde im Jahr 2003 eröffnet und hätte ursprünglich in einer Kooperation mit der Therme Loipersdorf betrieben werden sollen. Dieser Plan ließ sich aber nicht verwirklichen. Die Übernahme des Hotels durch die Austria Trend erwies sich als ebenso wenig erfolgreich wie die nachfolgende Verpachtung. Eine Gesellschaft wollte 2010 daraus ein Hotels für Behinderte etablieren.

Im Zuge dieses Projektes nahmen die Gesellschafter für die behindertengerechte Ausstattung weitere 2,6 Millionen Euro in die Hand, nachdem bereits zuvor laufend Zuschüsse notwendig gewesen waren. Kurz nach der Eröffnung wurde die Pächterin insolvent.

2012, nach der Schließung des Hauses, scheiterte der Verkauf an eine finnische Investorengruppe. Daraufhin entschieden die Gesellschafter, das Hotel mit der Life Resort Hotel Betriebs GmbH und später mit der HBR als Betreiberin wieder zu eröffnen. Seit damals wird das Haus von Direktorin Claudia Wendner geführt, die auch das HBR-Vitalhotel in Bad Radkersburg leitet.
0
1 Kommentarausblenden
6
Siegfried Risend aus Jennersdorf | 24.03.2016 | 16:56   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.