16.08.2016, 08:39 Uhr

Glücksschweinmuseum: In der Florianigasse leben 700 frohe Glücksschweine

Ilse Kilic umgeben von "ihren Schweinen". Auch ein von einer Schülerin handgehäkeltes Exemplar ist mit dabei.

Seit 30 Jahren sammelt die Schriftstellerin Ilse Kilic Glücksschweine in jeglicher Form: als Spielfigur, Bild, gestrickt oder aus Pappe. Seit 2006 sind die rosafarbenen Glücksbringer im "Fröhlichen Wohnzimmer" in der Florianigasse 54 ausgestellt.

JOSEFSTADT. "Angefangen hat es, weil ich ein Tier als Symbol für meinen Verlag gesucht habe. Das Schwein fand ich schon immer sympathisch. Es hat eine Spürnase, findet die Trüffeln und ist dabei klug und sozial kompetent", so die Autorin über den Grund für ihren Sammeltrieb.

Vor dem Glücksschweinmuseum präsentierte sie ihre Fundstücke in einer Vitrine am Stephansplatz: "Auch im AKH hatten wir eine Vitrine. Ich wollte den Leuten eine Freude bereiten. Schließlich brauchen die Menschen im Krankenhaus das Glück." Letztendlich wurde der Vitrinenbetrieb zu teuer: "Für das Geld konnte man auch ein billiges Ladenlokal anmieten, und so entstand das Glücksschweinmuseum", so Kilic weiter.

Bücher und Schweine

In Wien ist das Museum das einzige seiner Art. "In Deutschland gibt es ein Glücksschweinmuseum mit 10.000 Ausstellungsstücken", sagt Kilic. Die Wiener nehmen das Museum jedenfalls gut an. "Es kommen immer wieder Menschen mit ihren eigenen Glücksschweinen vorbei. Ein junges Mädel hat sogar ein selbst gehäkeltes Glücksschwein gespendet."

Daneben ist das Museum auch ein Literatentreffpunkt. Im "Fröhlichen Wohnzimmer" finden sich Bücher und Hefte diverser Wiener Autoren, die man teilweise gratis mitnehmen kann. Geöffnet ist Dienstag, Donnerstag und Freitag von 15 bis 18.30 Uhr. Infos: www.dfw.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.