09.03.2016, 08:44 Uhr

Rettung der Bukoworgel: Eine erste Bilanz

Organist Markus Semelliker an der Buckoworgel der Piaristenbasilika Maria Treu

Der Verein "Rettet die Buckoworgel der Piaristenbasilika Maria Treu" startete im Juni 2015 eine Rettungs-Kampagne für das Josefstädter Orgel-Juwel.

JOSEFSTADT. Rund 100.000 Euro an Spenden wurden bisher gesammelt, von größeren, aber vor allem von vielen kleinen Spendern, die regelmäßig monatlich einen Betrag überweisen oder in der Messe spenden. "Dafür wollen wir uns herzlich bedanken, jeder Euro ist wichtig", erklärt Markus Semelliker, seit 2009 Oberorganist in Maria Treu. Er weiß am besten um die dringende Notwenigkeit, bald mit der Restaurierung der berühmten, weit über unsere Landesgrenzen hinaus bekannten Buckoworgel zu beginnen, schließlich sitzt er regelmäßig an den 37 Registern, betätigt die 2416 Orgelpfeifen, benutzt den alten Blasebalg und probt gerade für das aktuelle Benefizkonzert am 10. März mit "Musica Sacra - in der Fastenzeit". Neben dem musikalischen Genuss wird es auch eine Fastenpredigt von Abraham a Santa Clara mit Raimund Oskar geben. Eintritt ist frei (Mindestspende 36,- Euro). Beginn 19:30 Uhr.

Erst 10 Prozent der benötigten Summe vorhanden


Carl Friedrich Ferdinand Buckow, ein aus Schlesien stammender Orgelbauer, erhielt 1856 den Auftrag der Pianisten, eine neue Orgel für die Kirche zu bauen. Als sein 50. Werk sollte sie die Krönung seines Schaffens werden - und wurde es auch. Sie fasziniert bis heute durch ihren einzigartigen Klang und ihre Qualität. Ein gravierender Eingriff 1896 fügte der Orgel grobe Veränderungen zu.

Diese Eingriffe und Abnützungserscheinungen nach 157 Jahren treuer Dienste gilt es nun zu restaurieren. "Die Restaurierung der Orgel selbst kostet etwa 800.000 Euro. Da wir die darüberliegende Kuppel, von der der Putz seit 150 Jahren in die Orgelpfeifen bröselt, ebenfalls restaurieren müssen, rechnen wir mit einer knappen Million Euro an Kosten", erklärt Hans Hacker, Obmann Stellvertreter des Orgelrettungsvereines. "Erst wenn wir zwei Drittel dieser Summe haben, können wir mit der Restaurierung starten!" Alleine mit den Benefiz-Konzerten könne diese Summe aber niemals zusammenkommen. Jede Art von Hilfestellung sei willkommen, wie etwa die der Firma Staud für den Punschstand, an dem vor Weihnachten für die Orgel Geld gesammelt werden konnte.

Spendenklick über Facebook


"Von unserem ursprünglichen Zeitplan von drei Jahren sind wir leider weit entfernt. Uns fehlen größere Sponsoren. Wir denken auch an einen bezirksweiten Postwurf oder einen 1 Euro-Spendenklick über Facebook", so Organist Markus Semelliker, der auch die Facebook-Seite wartet. Dafür müsse aber noch die technische Machbarkeit überprüft werden.

Tagesaktuelle Info: www.facebook.com/buckworgel
Allgemeine Info: www.buckoworgel.piaristen.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.