15.03.2016, 14:24 Uhr

Strozzigasse 39: Petition für Renovierung gestartet

Bezirkschefin Veronika Mickel-Göttfert (4.v.l.) unterstützt die Anrainer der Strozzigasse beim Kampf um den Erhalt des Baujuwels. (Foto: Katharina Mayr)

Große Aufregung in der Strozzigasse: Seit Jahren beobachten Anrainer mit Unbehagen, wie das Haus Nummer 39 verfällt. Nun startet der Bezirk eine Unterschriftenliste für den Erhalt.

JOSEFSTADT. Als "schützenswertes Gebäude" bezeichnet ein Anrainer das Gebäude in der Strozzigasse 39, das im Jahr 1772 errichtet wurde und ein wichtiger Bestandteil der ehemaligen Strozzigrundverbauung des 18. und 19. Jahrhunderts ist. Der Eigentümer dürfte diese Meinung nicht teilen, stellte er doch 2013 ein Ansuchen um Abbruch. Das Ansuchen wurde von der Baupolizei und der zuständigen Magistratsabteilung abgelehnt, da die wirtschaftliche Abbruchreife nicht gegeben sei. Dafür genehmigte der Altstadterhaltungsfond im Oktober 2014 eine Förderung zur Sanierung des Hauses.

Nun wurde Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert verständigt, dass diese Förderung vom Eigentümer nicht in Anspruch genommen wurde und daher verfallen ist. "Ich bin sehr verärgert, dass jemand mit Absicht ein wunderschönes Haus, das Bestandteil eines Ensembles ist, derart verfallen lässt", so Mickel-Göttfert.

Nun nimmt die Bezirkschefin gemeinsam mit engagierten Anrainern die Sache selbst in die Hand: Mit einer Petition möchte sie die Stadt Wien bewegen, rechtliche Möglichkeiten für den Erhalt des Gebäudes zu schaffen.

Eine Stellungnahme des Hauseigentümers gibt es nicht, er kann aus Datenschutzgründen nicht bekannt gegeben werden.

Zur Sache:


Wer unterschreiben möchte, kann die Petition entweder auf www.mickel.at downloaden oder zu Amtszeiten in der Bezirksvorstehung am Schlesingerplatz 4 im 3. Stock unterschreiben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.