03.10.2016, 19:13 Uhr

Die modischen Must-haves der Saison

Sandra Millauer und Selina Inreiter

Lehrling stylt Lehrling – so geschehen im "Blue Banana Fashion Corner" von Intersport Pachleitner.

KIRCHDORF (wey). Selina Inreiter hat am 1. September ihre Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau mit Schwerpunkt Sportartikel bei Intersport in Kirchdorf begonnen.

Lehrlingsredakteurin Sandra Millauer ließ sich von Selina und ihrer Kollegin Julia Mittenhuber die Herbst-Winter-Modetrends im "Blue Banana Fashion Corner" zeigen. "Die" Farbe in der aktuellen Saison ist Bordeauxrot. "Die Farbe sieht man überall", erklären die Expertinnen. Aber auch Blautöne, etwa Jeansblau, liegen im Trend. "Man darf sogar Jeanskombinationen machen, also etwa die dunkelblaue Jeans zu hellblauen Jacke", so Julia Mittenhuber.

Der Schnitt geht weg vom Taillierten hin zur geraden Schnittform und zum "Oversized-Look". Auch lange Jacken sind in. "Sie sind vielseitig kombinier- und einsetzbar", wissen die Fachfrauen und fügen hinzu: "Eigentlich ist alles erlaubt, was gefällt. Ein richtiges No-Go gibt es derzeit nicht." Im Winter kommt man an Merinowolle nicht vorbei, sie wird aktuell stark nachgefragt. Tipp: Ein spezielles Wollwaschmittel verwenden und die Kleidung nicht zu oft waschen. Mehr und mehr spielt auch der Nachhaltigkeitsgedanke eine Rolle. Julia Mittenhuber nennt mit der Marke "Ragwear" ein Beispiel für Bekleidung aus Biobaumwolle. Außerdem empfiehlt sich das "Zwiebelprinzip", also mehrere dünne Schichten statt einer dicken. Außen trägt man eine wind- und regenabweisende Jacke, darunter isolierende Bekleidung und schließlich die Unterwäsche.

"Es ist cool hier"
Derzeit machen drei Lehrlinge ihre Ausbildung bei Intersport Pachleitner. Auf die Frage nach dem "Warum" antwortet Selina: "Eine Freundin von mir arbeitet hier, so habe ich einiges mitbekommen. Ich habe geschnuppert und es hat mir voll getaugt. Es ist einfach cool hier!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.