17.05.2016, 18:19 Uhr

"Rock im Dorf" ganz im Zeichen der Umwelt

Alternativer Rock mit Texten im oberösterreichischen Dialekt. Krautschädl erhielt 2012 den Amadeus Austrian Music Award. (Foto: Pierer)

Festival-Highlight von 15. bis 16. Juli 2016. Veranstalter möchten Umwelt so wenig wie möglich belasten.

SCHLIERBACH (sta). Die Umwelt soll am diesjährigen Rock im Dorf-Festival in Schlierbach noch mehr geschont werden als in den Jahren zuvor. Es werden ausschließlich Mehrweggebinde für Getränke verwendet, auf strikte Mülltrennung wird geachtet, Dekorationsobjekte werden fast ausschließlich aus Recyclingmaterial hergestellt und Werbematerial wird auf umweltfreundlichem Papier gedruckt. Merchandise Kleidung wird in der Region produziert. Verwendet wird Alt-, FairTrade oder Bio-zertifizierte Kleidung. So werden lange Transportwege verhindert, die lokale Wirtschaft gefördert und ein Zeichen für die Ausbeutung in der Textilindustrie gesetzt.
Auf dem gesamten Festivalgelände wird sehr genau auf Mülltrennung geachtet und durch ein entsprechend infrastrukturelles Angebot auch ermöglicht. Mit dem Aufstellen von "Müll-Trenninseln" auf dem Gelände und großen Sammelcontainern auf den Campingplätzen wird den Besuchern das Mülltrennen auch leicht gemacht. „Durch insgesamt 54 Sammelcontainer ist es unser Ziel über die gesamte Festivaldauer plus Vor- und Nachlaufzeit, die Menge an Restmüll im Vergleich zum Vorjahr mindestens um die Hälfte zu reduzieren", sagt Jakob Geiseder.
Für umweltbewusstes Handeln gibt es für die Besucher auch diverse Ermäßigungen. Jeder der sein Auto zu Hause lässt und mit dem Zug oder gar mit dem Fahrrad anreist, erhält ein Freigetränk. Zusätzlich gibt es ein Shuttle-Service zum Bahnhof. "Ich und das ganze Team des Festivals sehen sich nicht nur in der Pflicht soziale Verantwortung zu übernehmen, sie liegt uns auch am Herzen", sagt Janina Zeleny vom Organisationsteam.

"Krautschädl" kommt

Als Headliner werden die Welser Chartstürmer "Krautschädl" und die mehrmaligen Amadeus Award Gewinner "5/8erl in Ehrn" mit dabei sein. Weiters sorgen Gerad, Skero, Ogris Debris, Gin Ga, dunkelbunt, Viech, Robb und viele mehr für ein hörenswertes Live-Programm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.