30.04.2016, 11:34 Uhr

Der Strom-Doktor

Windischgarsten, 14.04.2016. Dr. Walter Brandstetter hat eine Leidenschaft und das ist die Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen. Dazu hat er sein Dach mit einer Photovoltaik belegt, hat als einer der Ersten einen Pelletskessel mit Stirlingmotor angeschafft, ein E-Auto gekauft und produziert auch noch selber die Pellets.

„..Ich orientiere mich nicht ausschließlich an ökonomischen Gesichtspunkten, mir ist eine intakte Umwelt wichtiger…“: erklärt Dr. Brandstetter.
Es war aber nicht immer so. In früheren Zeiten machte er die Visiten mit einem benzinfressenden V8-SUV. Heute fährt er elektrisch und erzeugt sich den Ökostrom selber.
Am Dach seines Hauses hat er eine 30 kW Photovoltaikanlage installiert. Der handwerklich begabte Doktor war selber an der Montage beteiligt.
Im Keller erzeugt ein Pelletskessel mit 14 kW nicht nur umweltfreundliche Wärme sondern auch Strom. Der angeschlossene Stirlingmotor bringt es auf eine Leistung von 0,6 kW. Unterstützt wird die Anlage von drei Warmwasserpuffern mit insgesamt ca. 3000 l.
Eine Wärmepumpe mit 16kW nützt den erzeugten Strom der Photovoltaik für die Wärme- und Warmwassererzeugung.
Ein Lithium-Ionen-Stromspeicher mit einer Kapazität von12 kWh speichert den überschlüssigen Strom der PV-Anlage und steigert so den Eigenverbrauch.
Ganz neu ist nun das E-Auto, das er für die Visiten benutzt. E-Autos sind mit dem starken Drehmoment im unteren Drehzahlbereich besonders auch für Stop and Go geeignet, da nicht immer neu gestartet werden muss.
In seiner Freizeit produziert er auch noch Pellets. Die Anlage hat aber noch ein paar Macken, sodass noch einige Optimierungen notwendig sind um eine reibungslose Produktion möglich zu machen.
Mit dem E-Auto liegt die Investitionssumme im 6-stelligen Bereich. Etwas dämpfend wirkten sich die lukrierten Förderungen aus.
Dr. Walter Brandstetter ist schon gespannt wie autark er nun schon geworden ist. Mit seiner Initiative ist er ein Vorbild und Beispiel für nachhaltige Investition. Er leistet damit einen wesentlichen Beitrag für die Klima- und Energieregion Pyhrn-Priel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.