02.08.2016, 15:10 Uhr

5. Landinger Sommer brachte wieder neue Projekte für Hinterstoder

Projekt „Sitzlift“: Skilifte prägen das Landschaftsbild in unserer Region. Sie laufen im Winter auf Hochtouren und stehen im Sommer still. Liftbügel bekommen hier als Symbol für diese Infrastrukturen auch im Sommer eine Nutzung. Am Wegrand, mit traumhaftem Ausblick auf die Steyr, wurde mit wenigen Mitteln eine neuartige Sitzqualität geschaffen. (Foto: Julia Körber)

Jedes Jahr in der dritten Juliwoche (heuer: 17. bis 24. Juli 2016) sind Hinterstoder und die Hösshalle für die Landinger im Rahmen des „Landinger Sommers" ihr Ort für Diskussionen und neue Vernetzungen.

HINTERSTODER. Die Landinger sind keine Organisation im klassischen Sinn, sondern vielmehr ein Netzwerk von innovations- und lernfreudigen Menschen, die auf die Frage "Stadt ODER Land?" mit "sowohl als auch" antworten. Beim "Landinger Sommer" in Hinterstoder geht es um Themen wie die sogenannten "Smart Cities", aber auch um Entwicklungen in der Landwirtschaft, um zeitgemäße Schulen oder um Mobilität. Das Programm kristallisiert sich immer erst in der Landinger-Woche heraus, wobei Workshops ebenso beinhaltet sind wie Wanderungen oder Kino-Abende.

Dieses Jahr wurden sogar Sitzgelegenheiten im Gemeindegebiet gebaut. Architektur-StudentInnen der TU Wien haben sich im Rahmen einer Lehrveranstaltung namens „STOP or GO“ mit dem Gehen und Verweilen in Hinterstoder beschäftigt und außergewöhnliche Sitzgelegenheiten für unterschiedliche Orte nicht nur entworfen, sondern auch in die Realität umgesetzt. Am 22. Juli 2016 wurden die Projekte feierlich eröffnet. Ab sofort stehen sie zum Bestaunen und Hinsetzen bereit.

Flyer sind am Gemeindeamt erhältlich bzw. zum Download auf www.hinterstoder.ooe.gv.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.