26.04.2016, 08:07 Uhr

Arbeiter erlitt tödlichen Stromschlag

(Foto: Rotes Kreuz/Neumayr)

Einen tödlichen Stromschlag erhielt ein Arbeiter in Leonstein, als er mit dem Förderband eines Betonmischwagens eine Stromleitung berührte.

GRÜNBURG-LEONSTEIN. Der 45-Jährige aus Windischgarsten dürfte laut Meldung der Polizei am 25. April 2016 gegen 15:20 Uhr beim Zusammenlegen des Förderbandes eine 30.000 Volt-Leitung über dem Lkw übersehen haben. Dadurch geriet er in den Stromkreislauf. Bis zum Abschalten des Stromes konnte niemand zu dem Verunglückten gelangen. Alle Wiederbelebungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg. Der Mann verstarb an der Unfallstelle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.