17.05.2016, 16:05 Uhr

Digital Detox im Walde: Bundesforste laden zu digitaler Auszeit ein

Die Selbstversorgerhütte liegt auf einer malerischen Alm auf rund 1300 Metern Seehöhe inmitten des Nationalparks Kalkalpen, unweit der Feichtauer Seen und des Feichtauer Urwaldes sowie des Herzerl Sees.

Tagebuch statt Facebook-Timeline – Bewerbungen mit Wald-Selfie

BEZIRK. Aussteigen, abschalten, ankommen – eine Woche lang ohne Smartphone, Tablet und Facebook, dafür ganz viel Wald, Natur und grüne Flur: Die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) laden alle „Onliner“ zu einer digitalen Waldkur ein, bei der die Offline-Beschäftigung mit der natürlichen Umgebung im Vordergrund steht. Auf einer urigen Hütte der Bundesforste im Wald-Nationalpark Kalkalpen wird der/die GewinnerIn im Sommer eine Woche in freier Natur verbringen und dort abseits digitaler Medien die Natur und ihre Schönheiten neu erleben. „Der Wald macht gesund und glücklich“, ist Rudolf Freidhager aus Molln, Vorstand der Bundesforste, überzeugt. „Allein der Aufenthalt in Wald und Natur steigert das natürliche Wohlbefinden. Naturkontakte reduzieren nachweislich Stress und senken Blutdruck und Puls.“ Neben dem gesundheitlichen Effekt greift die ungewöhnliche Initiative einen weiteren Trend auf – dem Trend zurück zur Natur. „Immer mehr Menschen wollen in die Natur und gehen dort ihren Freizeitinteressen nach. Gleichzeitig nimmt das Wissen um die Natur und ihre Zusammenhänge in unserer Gesellschaft immer mehr ab. Viele Menschen wissen kaum mehr etwas über die Natur und ihre Geheimnisse - genau da setzen wir mit unserer Naturvermittlung an“, freut sich Freidhager über diese Initiative.

Tagebuch statt Timeline

Statt neuer Einträge auf der Facebook-Timeline verfasst der Gewinner ein analoges Tagebuch, in dem er Naturbeobachtungen festhält und seine Erlebnisse in der Natur beschreibt. Während des einwöchigen Wald-Aufenthaltes weihen Förster und Jäger des ÖBf-Nationalparkbetriebes Kalkalpen vor Ort in die Geheimnisse des Waldes ein und begeben sich gemeinsam mit dem/der GewinnerIn auf Streifzüge durch urige Wälder. „Wir wollen den Menschen die Natur wieder ein Stück näher bringen“, zeigt sich Rudolf Freidhager in punkto Naturvermittlung engagiert.

Die Selbstversorgerhütte liegt auf einer malerischen Alm auf rund 1300 Metern Seehöhe inmitten des Nationalparks Kalkalpen, unweit der Feichtauer Seen und des Feichtauer Urwaldes sowie des Herzerl Sees. Die Hütte ist mit einer einfachen Holzofen-Kochstelle und einer Schlafgelegenheit ausgestattet, ein Brunnen befindet sich unmittelbar vor der Hütte. Das Licht kommt umweltfreundlich aus einer Photovoltaik-Anlage. Es gibt keinen Handyempfang und keine Stromanschlüsse. Die ÖBf-Hütte wird von den Bundesforsten und dem Österreichischen Alpenverein genutzt und dient als Stützpunkt für Forschung, Jagd und Waldbewirtschaftung im Nationalpark.

Bewerbung mit Wald-Selfie

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren, die die interne Jury überzeugen, warum gerade sie sich eine digitale Diät wünschen, Interesse an Wald und Natur haben und Bereitschaft für einen Hütten-Aufenthalt auf Selbstversorgerbasis mitbringen. Der Aufenthalt findet im Sommer von 2. bis 9. Juli 2016 statt. Vor Ort stehen Ansprechpartner aus dem ÖBf-Nationalparkbetrieb unterstützend zur Verfügung. Kost und Logis sind frei, die Anreise erfolgt individuell, Wanderausrüstung (festes Schuhwerk, Regenbekleidung) erforderlich, einfache Selbstversorgerkenntnisse (Feuer machen, Kochen) von Vorteil. Bewerbungen erfolgen online unter Angabe einer überzeugenden Begründung und Einsendung eines Wald-Selfie unter www.bundesforste.at. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2016. Unter allen Einsendungen wählt eine interne Jury den geeignetsten Kandidaten für die digitale Diät aus. Die Verständigung erfolgt bis Mitte Juni.

Teilnahmebedingungen und Bewerbungen unterwww.bundesforste.at.

Fotos: ÖBf-Archiv/Thomas Aichinger, Wolfgang Simlinger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.