24.05.2016, 11:22 Uhr

Ein Herz für die Menschlichkeit

Dieter Goppold, Johann Ramsebener, Christoph Patzalt, Franz Leisch (v.li.).

Bei der Rot Kreuz-Bezirksversammlung im Gasthof Rettenbacher in Kirchdorf gab es einen Rückblick über das abgelaufene Einsatzjahr.

KIRCHDORF (sta). Bezirksgeschäftsleiter Franz Leisch konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Darunter auch Johann Ramsebner, der kürzlich nach 20 Jahren als Bezirks-Feuerwehrkommandant in den Ruhestand ging. Als großer Unterstützer des Roten Kreuzes bekam er aus den Händen von Landes-Geschäftsstellenleiter und OÖ-Rettungskommandant, Christoph Patzalt, das Goldene Verdienstzeichen überreicht.
Auch das vergangene Jahr war ein sehr ereignisreiches. Bezirksstellenleiter Dieter Goppold: "Danke für die vielen Stunden, die immer wieder aufgewendet werden. Das ist nicht selbstverständlich. Das Niveau der Ausbildung steigt ständig. Das Engagement ist für mich wirklich beeindruckend". Bezirkgsgeschäftsleiter Franz Leisch: "Die Aufgaben werdenfür uns nicht einfacher. Wir stehen vor großen Herausforderungen im Flüchtlingsbereich und bei der Absicherung der sozialen Sicherheit. Es ist nicht einfach, das System aufrecht zu halten. Ich appelliere auch an die Unternehmen, uns finanziell zu unterstützen, damit uns das auch in Zukunft gelingt".

Aus Liebe zum Menschen

Bei den Gesundheits- und sozialen Diensten wurden im Vorjahr 8892 freiwillige Stunden geleistet, im Rettungsdienst waren es fast 120.000 . 2015 gab es im Bezirk Kirchdorf für die sechs Ortstellen (Kirchdorf, Grünburg, Kremsmünster, Molln, Spital/Pyhrn, Windischgarsten) über 20.000 Rettungseinsätze. Das sind um fast zehn Prozent mehr, als noch 2014. "Alle Mitglieder der 'Rotkreuz-Familie' haben in allen Sparten und Leistungsbereichen großartige Arbeit geleistet und damit dazu beigetragen, dass das Rote Kreuz im Bezikr ein hohes Ansehen genießt und ausgezeichnete Arbeit geleistet wird", so Franz Leisch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.