28.09.2016, 13:28 Uhr

Horst Dilly: "Wenn Erweiterung nicht kommt, dann verkaufe ich meinen Betrieb"

Horst Dilly droht mit dem Zusperren, sollte die Skigebietserweiterung nicht kommen. (Foto: Staudinger)

Bürgermeister und Touristiker der Pyhrn-Priel Region fordern bei einem Wirtschaftsgespräch mit Landesrat Günther Steinkellner in Kirchdorf eine Entscheidung bei der geplanten Skiegebiets-Erweiterung.

KIRCHDORF (sta). Bei einem Wirtschaftsgespräch mit FPÖ-Landesrat Güther Steinkellner in Kirchdorf war einmal mehr der Skigebietszusammenschluss von Hinterstoder und Wurzeralm ein Thema.

Herbert Gösweiner, Vorsitzender des Tourismusverbandes Pyhrn-Priel: "Wir brauchen endlich politischen Rückenwind. Bisher hatten wir den leider nicht. Unsere Infrastruktur sind die Berge. Wir kommen immer mehr unter Druck, so geht es nicht weiter. Wir brauchen die Erweiterung, um Arbeitsplätze zu sichern und weitere zu schaffen. Andere Destinationen überholen uns. Eine abgespeckte Lösung mit einer Verbindung nur nach Vorderstoder ist uns aber zu wenig. Das ist keine Lösung."
Auch Bürgermeister Norbert Vögerl aus Windischgarsten brachte seinen Unmut zum Ausdruck. "Alle sprechen immer vom Nationalpark mit tausenden Besuchern. Aber wir spüren in der Region keine Wertschöpfung. Wir haben kein stabiles Wachsum. Man darf sich nicht wundern, wenn junge Menschen absiedeln. Wenn wir jetzt vorhaben, ein paar Liftstützen zu bauen, dann ist das für einige der Weltuntergang. Wir brauchen den Zusammenschluss. Die Politik macht uns nicht glücklich, wir werden nur hingehalten." Amtskollege Aegidius Exenberger aus Spital am Pyhrn dazu: "Wir brauchen dringend eine Entscheidung. Das Herumgeeiere muss ein Ende haben."

Horst Dilly, Chef des gleichnamigen Viersternehotels in Windischgarsten: "Wir sind absolut am Scheidepunkt. Die Politik ist gefordert. Ich bin verdrossen und will nicht mehr. Wenn die Erweiterung nicht kommt, dann verkaufe ich meinen Betrieb."
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
7
Hermelinde Hauser aus Kirchdorf | 03.10.2016 | 15:24   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.