19.04.2016, 14:29 Uhr

"Immer mehr sind für eine Erweiterung"

Die Skigebietszusammenlegung zwischen Höss und Wurzeralm ist nach wie vor heftig umstritten. (Foto: Land OÖ/Erber)

Die Wogen gehen hoch bei der geplanten Skischaukel. Die Gegner fordern Planungsstopp.

PYHRN/PRIEL (sta). Naturschützer fordern bei einer Pressekonferenz den sofortigen Stopp aller Skischaukel-Planungen in der Pyhrn Priel-Region. Franz Maier, Präsident des Umweltdachverbandes: "Wir Alpenvereine und Naturschutzorganisationen fordern, dass allen naturzerstörerischen Vorhaben in der Pyhrn-Priel-Region endlich Einhalt geboten wird. Die Landesregierung muss ein Machtwort sprechen. Ein Skigebietszusammenschluss Höss-Wurzeralm ist nichts anderes als ein Hirngespinst." Matthias Schickhofer von WWF Österreich: "Es wird Werbung gemacht, zu der es keine Details gibt. Auf der einen Seite wird Geheimniskrämerei betrieben, auf der anderen Seite Stimmungsmache mit einer Unterschriftenaktion." Herbert Gösweiner, Vorsitzender des Tourismusverbandes Pyhrn-Priel dazu: "Wir haben noch nie ein Geheimnis aus unserem Projekt gemacht. Derzeit gibt es etwa 20 mögliche Varianten und wir gehen damit auch offen um. Jetzt geht es darum, die beste Möglichkeit herauszufiltern. Wir nehmen alle Bedenken ernst und es gibt auch Stimmen von Alpenvereinsmitgliedern, die sich durchaus eine Verbindung Höss-Wurzeralm mit einem vermehrten Nutzen auch im Sommer, vorstellen können. Bei der Unterschriftenaktion geht es um eine reine Willensbekundung für das Skigebiet, um mit einer Art Aktivierung das Pyhrn Priel-Gebiet nachhaltig zu stärken. Dafür sprechen sich auch immer mehr vernünftige Menschen aus."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.