12.04.2016, 08:12 Uhr

Leistungsschau der Blasmusikkapellen bei den Bläsertagen

Die Freude war bei der Stadtkapelle Kirchdorf groß: Obmann Karl Buchegger (li.) und Kapellmeister Arnold Renhardt freuen sich über 141 Punkte in der Stufe E

Volles Haus beim Wertungsspielen des Blasmusikverbandes im Schloss Neupernstein in Kirchdorf.

KIRCHDORF (sta). Eine Premiere erlebten die vielen Besucher bei den Bläsertagen 2016. Erstmals trat ein Musikverein des Bezirkes in der Leistungs-Höchststufe "E" an. Die Stadtkapelle Kirchdorf unter der Leitung von Obmann Karl Buchegger und Kapellmeister Arnold Renhardt erspielten sich dabei 141 Punkte. Zwölf Orchester des Bezirks-Blasmusikverbandes stellten sich insgesamt einer fachkundigen Jury unter dem Vorsitz von Bundeskapellmeister Walter Rescheneder. Sechs Musikkapellen spielten in der Stufe "B", fünf in "C". In der Leistungsstufe "D" ist kein Verein angetreten. Für die Kapellen ist die Teilnahme an den Konzertwertungsspielen immer ein besonderer Gradmesser und wichtig für die Weiterentwicklung eines Vereines. "Das Feedback durch die Jury ist der größte Vorteil, den eine Teilnahme bringt", ist Bezirks-Kapellmeister Max Murauer überzeugt.

Die Ergebnisse


Verein Wertungsstufe Punkteanzahl

MV Schlierbach B 114
MV Nußbach B 124
MV Voitsdorf B 142,70
MV Pettenbach C 125,40
MV Weinzierl-Altpernstein C 135,70
STK Kirchdorf/Krems E 141
MV Inzersdorf B 133,70
TMK Hinterstoder B 103
MV Steinbach/Ziehberg B 126,70
MV Molln C 127
MV Windischgarsten C 141,40
MV Kremsmünster C 142,40
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.