19.04.2016, 11:06 Uhr

„Miteinander leben – Miteinander reden“

Unter diesem Motto stand ein spannendes Projekt der HAK Kirchdorf gemeinsam mit dem Radio B138 und dem Haus 16A in Kirchdorf.

KIRCHDORF. Schüler der Ethikgruppen des zweiten und dritten HAK-Jahrgangs gestalteten im Asylwerber-Containerdorf in Kirchdorf gemeinsam mit den dortigen Bewohnern eine Live-Radiosendung. Die Jugendlichen führten Interviews mit den Bewohnern und mit den Betreuern – auf Deutsch, Englisch und sogar Arabisch. Dabei erfuhren sie, wie die Bewohner des Containerdorfes den Kontakt mit ihren Familien aufrechterhalten, wie sie ihren Alltag gestalten, wie sie die mediale Berichterstattung zum Thema Flucht und Migration in Österreich erleben und vieles mehr.

Julian Ehrenreich und Michael Schedlberger vom Radio B138 freuten sich zu sehen, wie gut dieses Projekt funktionierte. Sie staunten, wie unerschrocken die Schüler sämtliche Bereiche managten – von Moderation und Interviews bis hin zu vorab produzierten Zuspielungen und Musikredaktion. Auch die Plakate, mit denen die Bewohner vorab informiert wurden und zur Mitwirkung eingeladen worden waren, hatten sie selbst entworfen – ebenfalls auf Deutsch, Englisch und Arabisch. „Ich finde es toll, was bei so einem Projekt alles in Bewegung gerät. Man sieht, was für Ressourcen bei den Schülern vorhanden sind. Das beeindruckt mich sehr, und ich empfinde es oft als Privileg, mit ihnen arbeiten zu dürfen“, sagt Gregor Schrettle, Ethiklehrer und Leiter des Projekts.

Fotos: BBS/Haijes
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.