14.06.2016, 12:50 Uhr

Preis für "foischn Wiener"

Martin Spengler & die foischn Wiener sind in der österreichischen Kulturszene keine Unbekannten mehr. (Foto: Philipp Kerber)

Gebürtiger Micheldorfer gewinnt mit seinen "foischn Wienern" deutschen Kulturpreis.

MICHELDORF (sta). Willi Astor, Rick Vito oder die Wellküren, das sind nur ein paar der prominenten Künstler, die mit dem Kleinkunstpreis „Ravensburger Kupferle“ ausgezeichnet wurden. Dieser Oberschwäbische Kunst- und Kulturpreis wird von der Stadt Ravensburg in Süddeutschland seit 1989 jährlich an herausragende Auftritte in der zurückliegenden Spielzeit vergeben. Im Jahr 2016 reiht sich in diese Runde ein Musiker ein, der mit seiner Band auch im Bezirk Kirchdorf kein Unbekannter ist. Der gebürtige Micheldorfer Martin Spengler & die foischn Wiener, die mit ihren im Wienerlied verwurzelten jazzig – bluesigen Liedern begeistern, sind heuer einer der beiden Preisträger dieses prestigeträchtigen Kleinkunstpreises.

Poesie & schwarze Ironie

Nach einem gefeierten Auftritt im Dezember 2015 entschied die Jury der Ravensburger Zehntscheuer aus den Konzerten des ganzen Jahres zugunsten des gebürtigen Micheldorfers und seiner Mitmusiker Marie Stickler, Manuela Diem und Manuel Brunner an Knopfharmonika, Stimme und Kontrabass.
Neben der virtuosen Musik und Spenglers Texten „Immer schön auf dem Hochseil zwischen zärtlicher Poesie, schwarzer Ironie, Alltagsphilosophie und jeder Menge Witz entlang“, wie es in der Begründung der Jury heißt, sprachen auch „künstlerische Eigenständigkeit, überzeugende Bühnenpräsenz und publikumszugewandtes Auftreten“ dafür das Konzert von Martin Spengler & die foischn Wiener als herausragenden Auftritt zu prämieren. Vergeben wird der Preis im Rahmen einer Gala am 19. November 2016 vom Oberbürgermeister der deutschen Stadt Ravensburg.

http://www.zehntscheuer-ravensburg.de/page/program...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.