04.10.2016, 13:57 Uhr

Saftige Strafe für Tierquäler

Symbolfoto: Im Landesgericht Steyr wurde ein besonders grausamer Fall von Tierquälerei verhandelt. (Foto: panthermedia_net/evdoha)
KREMSMÜNSTER (sta). Wie die BezirksRundschau schon in der Vorwoche berichtete, stand ein Mann in Steyr vor Gericht, der angeklagt war, in Kremsmünster eine Katze vorsätzlich getötet zu haben. Ihm wurde vorgeworfen, das Tier von einer Fensterbank mit einem Holzstock heruntergeschlagen, am Schwanz erfasst, auf den Boden geschleudert und mit einem Stock erschlagen zu haben. Der Mann wurde jetzt im Landesgericht Steyr schuldig gesprochen. "Es gab eine Verurteilung im Sinne der Anklage", so der Mediensprecher des Gerichtes, Christoph Mayer. Der Mann wurde zu einer Geldstrafe von 10.800 Euro verurteilt. Davon muss er 3600 Euro bezahlen, der Rest ist eine bedingte Strafe auf drei Jahre. Die Höchststrafe bei solchen Delikten beträgt bis zu zwei Jahre Freiheitsentzug. "Der Verurteilte war bisher unbescholten und war nur teilweise geständig. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig", so Mayer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.