18.03.2016, 19:34 Uhr

SozialMarie-Nominierung für SPES-Projekt „Conclusio“

Sich gegenseitig zu helfen macht zufrieden und fördert die Integration. (Foto: Brandl)

Bereits zum zwölften Mal zeichnet die SozialMarie kreative Projekte zur effektiven Lösung sozialer Probleme aus. Der Preis würdigt Denkansätze, die es schaffen, innovative Antworten auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen zu geben.

SCHLIERBACH. Eine ExpertInnen-Jury hat aus fast 280 Einreichungen aus Österreich, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Slowenien, Deutschland und Kroatien jene 32 Projekte ausgewählt, die am sozial-innovativsten sind. Darunter auch das Projekt „Conclusio – Hilfe ist international und helfen können alle“ der Schlierbacher SPES Zukunftsakademie.

Das Thema Flucht ist derzeit wohl eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen, und viele stellen sich die Frage, wie mit der großen Anzahl an AsylwerberInnen umgegangen werden soll, die ohne positiven Asylbescheid nicht arbeiten dürfen. Das Projekt „Conclusio“ liefert hier einen unkomplizierten und schnell umzusetzenden Lösungsweg für Gemeinden, von dem alle – Einheimische wie „Fernheimische“ - profitieren und wurde deshalb zu Recht für diesen wichtigen Sozial-Preis nominiert.

„Wir sind sehr stolz, dass wir mit unserem Projekt zu den 32 Nominierten gehören, denn schon die Nominierung ist eine große Ehre!“, freut sich SPES-Geschäftsführer Johannes Brandl, der die treibende Kraft hinter Conclusio ist.

Nun fiebert das Schlierbacher Unternehmen natürlich der Preisverleihung am 1. Mai entgegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.