15.10.2016, 16:31 Uhr

Klarer Sieg der Union Pettenbach in Eferding überschattet von Verletzung

Pascal Waldl, der Union Pettenbach (links im Bild) (Foto: Manfred Feichtinger)

Ein klarer Sieg der Union Pettenbach wurde vergangenen Freitag von einer vermutlich schweren Verletzung überschattet. Kurz vor Spielende musste Andreas Pühringer, aktuell bester Torschütze der Almtal-Kicker, vom Feld.

Ohne Fremdverschulden verletzte er sich kurz vor Spielende. „Im Spielgeschehen machte Pühringer vermutlich einen falschen Schritt und verdrehte sich dabei das Knie. Bei der heutigen Untersuchung im LKH Kirchdorf konnte man noch nicht allzu viel sagen. Kommende Woche wird er sich noch einem MR in Wels unterziehen. Man kann daher noch nicht genau sagen wie schlimm die Verletzung ist. Der Einsatz für nächste Woche ist aber eher unwahrscheinlich“, so Werner Pongratz, Masseur der Union Pettenbach.

In etwa gleich viele Pettenbach Anhänger waren ins Birkenstadion gekommen als Heimmische Fans. Die Mannschaft von Trainer Walter Waldhör hatte von Beginn an das Spiel unter Kontrolle. Allerdings war einmal mehr die Chancenauswertung in Hälfte eins nicht zufriedenstellend. Es gab nicht viele Großchancen aber durchaus die Möglichkeit zur Führung. Der UFC Eferding hatte kurz vor Schluss eine gute Möglichkeit die allerdings Tobias Zeitlinger entschärfen konnte. Zur Pause blieb es daher beim 0:0.

Nach Wiederanpfiff legten die Almtal-Kicker an Tempo zu und wurden nach einer knappen Stunde Spielzeit auch belohnt. Konstantin Kitzmüller traf zur hochverdienten Führung. Die Heimmannschaft versuchte danach aber sofort zum Ausgleich zu kommen. Die Gäste drückten dementsprechend nach und erzielten den zweiten Treffer durch Andreas Pühringer, der einen Spieler mit einem Haken aussteigen ließ und überlegt ins rechte Eck einschoss. Nachdem zweiten Treffer zerfiel die Eferdinger Abwehr etwas und so setzten Pühringer und Kitzmüller jeweils noch einen drauf. Endstand zugunsten der Union Pettenbach 4:0.
Mit diesem Sieg bleibt die Union Pettenbach weiterhin dem FC Andorf dicht auf den Fersen.

Die Pettenbacher traten ohne Jovica Sormaz (verletzt) sowie Alexander Meister, der ebenfalls angeschlagen ist, an. Positiv ist das Comeback des Langzeitverletzten Thomas Löberbauer verlaufen, der auf der rechten Seite gemeinsam mit Stefan Prielinger sehr stark agierte. Auch Ivan Matanovic war an diesem Abend mit seiner „Sechser-Position“ ein Fels in der Brandung.

Das nächste Spiel der Waldhör-Elf sehen Sie am kommenden Freitag 21.10. um 19:30 Uhr in der Almtal-Arena. Gegner ist der aktuell in Hochform spielende SC Schwanenstadt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.