06.09.2016, 15:37 Uhr

Micheldorfs Segelflieger: Mit vollem Speed einmal rund um die Erde

Toller Erfolg für den Segelflug- und Modellbauclub Kirchdorf-Micheldorf: Der Verein holte im Alpen Cup unter 341 Vereinen aus sechs Nationen den 2. Platz ins Kremstal.

MICHELDORF (sta). Beim Alpencup werden an 19 Wochenende die jeweils höchsten Schnittgeschwindigkeiten der drei schnellsten Piloten eines Vereins über einen Zeitraum von 2,5 Stunden gewertet. Die Konkurrenz ist groß: 341 Vereine aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Slowenien und der Schweiz haben Flüge eingereicht.
Letztlich mussten sich die Micheldorfer nur den Piloten aus dem bayrischen Segelflugzentrum Königsdorf geschlagen geben – ein Kampf David gegen Goliath, standen ja 88 Piloten aus Königsdorf mit 509 Flügen 15 Piloten aus Micheldorf mit 98 Flügen gegenüber. Auch die Gesamtstreckenleistung der Kremstaler kann sich sehen lassen: 48.547 Kilometer – einmal rund um die Erde!
Was ist das Geheimnis dieses Erfolgs? „Wir haben gelernt, schnell zu fliegen und geben dieses Wissen an Nachwuchspiloten weiter“, sagt der mehrfache Staatsmeister Edi Supersperger, „diese Art des Bewerbes fördert das Teamfliegen und das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gruppe. Und man fliegt auch bei Wetterlagen, wo sonst keiner auf Strecke geht – ein gutes Training für Wettbewerbe.“
Die erfolgreiche Mannschaft des SMBC: Robert Miesbauer, Edi Supersperger, Andreas Klugsberger, Martin Strolz, Thomas Felbermayr, Johann Derntl, Leopold Felbermayr, Karl Ortner, Christian Langeneder, Alfred Federlehner, Friedrich Hofinger, Harald Lixl, Josef Enzenebner, Hubert Just und Ralf Kraus.

In der Flugschule des SMBC hat dieses Wochenende die Pilotenausbildung begonnen. „Anmeldung für 2017 sind bereits möglich“, sagt Obmann Gerhard Puhl. Interessenten können sich unter Tel. 0650/6095017 bei ihm melden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.