24.05.2016, 10:29 Uhr

Ein Platz zum Feste feiern, soll es werden

Landesrat Reinhold Enthozer, Bürgermeister Ewald Lindinger und Harald Weingartsberger (Neue Heimat) verpacken die Urkunde zur feierlichen Grundsteinlegung. Sie soll auf der Baustelle mit in das Mauerwerk eingearbeitet werden.
MICHELDORF (sta). Etwa 1,1 Millonen Euro soll das neue Gemeindeamt in Micheldorf kosten. Bei der feierlichen Grundsteinlegung sagte Bürgermeister Ewald Lindinger: "Die Bürgerservicestelle im Erdgeschoss wird das Herz des neuen Gemeindezentrums. 80 Prozent der Anliegen unserer Bürger werden dort behandelt. Vor dem neuen Haus soll auch ein Platz entstehen, wo wir mit unseren Gemeindebürgern Feste feiern können. "
80 Mitarbeiter beschäftigt die Gemeinde. 14 von ihnen werden im neuen Haus ihren Arbeitsplatz finden. Harald Weingartsberger, vom Baumanagement der "Neuen Heimat": "Es läuft alles nach Plan. Im Frühjahr 2017 sollte das neue Gemeindeamt fertig und bezugsfertig sein". Ein Großteil der Aufträge für den Neubau wurde an heimische Firmen vergeben. Etwa 95 Prozent der Baukosten werden vom Land Oberösterreich getragen. Unter den zahlreichen Ehrengästen bei der Feier zur Grundsteinlegung war auch Landesrat Reinhard Entholzer (SPÖ), der sich vom Baufortschritt überzeugte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.