06.04.2016, 08:38 Uhr

Schulterschluss aus der Wirtschaft für flexible Krabbelstube

Auf dem Foto vorne die Optima-Geschäftsführerinnen Karin Grall (links) und Wiltrud Ganglbauer, hinten von links UVK Geschäftsführer Franz Waghubinger, Czepl & Partner Geschäftsführer Heimo Czepl, und TCG Unitech Geschäftsführer Peter Wienerroither. (Foto: Heim)

Vier Kirchdorfer Unternehmen unterzeichnen Vertrag für Kinderbetreuung im Sternpark

Wo noch vor wenigen Jahren Befehle über den Exerzierplatz hallten, wird schon in wenigen Monaten Kinderlachen zu hören sein: Der „Verein überbetriebliche Kinderbetreuung Kirchdorf“, kurz „Ki-Be-Ki Sternpark“, bietet den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Autozulieferers TCG Unitech, der Steuerberatungskanzleien Czepl & Partner und Optima und des Versicherungsmaklerbüros UVK Waghubinger & Partner GmbH Gelegenheit, ihre Sprösslinge optimal betreut zu wissen.
Ein flexibler Wiedereinstieg ins Berufsleben ohne Sorge um die Kinderbetreuung ist für viele Mütter (und manchen Vater) ein Herzenswunsch. Doch oft fehlt es einfach an der Oma – und Kindergärten betreuen Kinder in der Regel erst ab drei Jahren.
Für vier aufstrebende Kirchdorfer Unternehmen, die TCG Unitech, Czepl & Partner, Optima und die UVK war dieser Wunsch Auftrag, sich über eine flexible Kinderbetreuung Gedanken zu machen. Sie gründeten einen Verein und fanden in der „Drehscheibe Kind“ einen Partner, der für eine optimale Betreuung der Kinder – im Regelfall im Alter zwischen ein und drei Jahren – garantiert. „Noch im April beginnen im ehemaligen Offizierskasino der Kaserne Kirchdorf die Bauarbeiten für die Ki-Be-Ki Sternpark“, weiß Vereinsobmann Dr. Heimo Czepl.
Anfang November soll mit zehn Kindern der Betrieb aufgenommen werden, im Endausbau sind zwei Gruppen mit je zehn Kindern vorgesehen. Für die pädagogische Betreuung ist der „Verein Drehscheibe Kind“ verantwortlich. „Wir wollen nicht den öffentlichen Kindergärten Konkurrenz machen, sondern unsere Verantwortung als Unternehmer wahrnehmen, speziell da, wo es Lücken in der Betreuung gibt“, so Obmann-Stellvertreter Franz Waghubinger. Ziel ist es, mit flexiblen Öffnungszeiten den Bedürfnissen der Eltern und Kinder, aber auch den Herausforderungen des Wiedereinstiegs ins Berufsleben entgegenzukommen.
Dank Förderungen des Landes Oberösterreichs und Zuwendungen der vier Betreiberunternehmen können die Betreuungsgebühren für die Eltern mehr als moderat gestaltet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.