01.04.2016, 09:46 Uhr

Rehazentrum Kitzbühel bildet Studenten der Medizinischen Hochschule Hannover aus

Im Rahmen der Lehrveranstaltung konnten die Studenten die Schwerpunktthemen Ganganalyse, Isokinetik und sportmedizinische Leistungsdiagnostik unter ärztlicher Superversion selbst durchführen und konnten so die vorhandenen, modernen Technologien und Verfahren kennen lernen (Foto: @ kom´ma)
Wahlfach „Praxis der stationären Rehabilitationsmedizin“

Kitzbühel, Hannover 2016: Bereits zum 2. Mal in Folge bot das Rehazentrum Kitzbühel gemeinsam mit der Medizinischen Hochschule Hannover die Wahlfach-Lehrveranstaltung „Praxis der stationären Rehabilitationsmedizin“ für Studenten ab dem 3. Studienjahr an.

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr war die Lehrveranstaltung im Rehazentrum Kitzbühel, eine von insgesamt 15 Reha-Einrichtungen des internationalen Gesundheitsdienstleisters VAMED, auch heuer wieder voll ausgebucht. Sie wurde in bewährter Weise von Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Fischer, ärztlicher Direktor Rehazentrum Kitzbühel und Prof. Dr. Matthias Fink, Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover geleitet.

Ergänzend zum Querschnittfach Physikalische und Rehabilitative Medizin und Naturheilverfahren standen für das Wahlfach die Grundzüge der stationären rehabilitativen Medizin nach unfallchirurgischen, orthopädischen und neurochirurgischen Eingriffen am Lehrplan. In 20 Lehrveranstaltungseinheiten wurde der Input durch Vorlesungen, Bedside-Teaching, praktische Übungen und Selbsterfahrungsmöglichkeiten vermittelt. Das Wahlfach wurde mit einer 45-minütigen Prüfung abgeschlossen.

Prim. Dr. Michael Fischer war es ein großes Anliegen den angehenden Medizinern die rehabilitativen Therapien, die den neuesten Erkenntnissen der Forschung entsprechen, praxisorientiert und evidenzbasiert näher zu bringen. Im Rahmen der Lehrveranstaltung konnten die Studenten die Schwerpunktthemen Ganganalyse, Isokinetik und sportmedizinische Leistungsdiagnostik unter ärztlicher Superversion selbst durchführen und konnten so die vorhandenen, modernen Technologien und Verfahren kennen lernen.

Die theoretische und praktische Theorievermittlung gewährleistete, dass die Studierenden einen tiefen Einblick in die Organisation und das multimodale Behandlungskonzept der stationären Rehabilitationsmedizin bekamen.

Alle Studenten schlossen die Lehrveranstaltung erfolgreich ab. Besonders beeindruckt zeigten sich die Studenten von den state-of-the-art Therapien des Rehazentrums. Dr. Michael Fischer freute sich, dass das Praxis-Wahlfach am Beispiel des Rehazentrums erneut so gut angenommen wurde und bedankte sich bei den Studierenden für die aktive Teilnahme und beim Team des Rehazentrums für die Unterstützung und das gute Gelingen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.